Ein Teil von etwas Großem

Andrea Schulze Frielinghaus ist seit 2001 Teil der TurnGala in Villingen-Schwenningen. Damals noch als Freiwilligendienstleistende aktiv, hilft die heute 40-Jährige, die bei der Caritas arbeitet, immer noch ehrenamtlich mit.

Andrea, du bist seit vielen Jahren als Volunteer bei der TurnGala dabei. Was motiviert dich jedes Jahr wieder dabei zu sein?

Die Menschen. Ich sehe jedes Jahr bekannte Gesichter wieder. Kristine Hartmann (Projektleitung) kenne ich beispielsweise seit meinem Freiwilligendienst 2001. Über die Jahre habe ich auch noch andere kennengelernt und es ist immer schön, wenn man sich wieder sieht. Zum anderen kann ich mir jedes Jahr die Show ansehen, die immer toll ist.

Was sind deine Aufgaben bei der TurnGala?

Meine Aufgaben sind sehr vielfältig. Zu Beginn sitze ich an der Abendkasse und verkaufe die Restkarten. Hier versuche ich auch die Personen zu unterstützen, die ihre Karten aufgrund von Krankheit weiterverkaufen möchten. Zudem versuche ich immer alle Fragen der Gäste zu beantworten, oder wenn ich sie selbst nicht beantworten kann, an die zuständige Person weiterzuleiten. In der Pause bin ich dann im VIP-Bereich und kontrolliere den Eingang. Der größte Teil meiner Arbeit beginnt allerdings erst nach der Show. Gemeinsam mit einem kleinen Team von rund fünf Personen räumen wir die Tribüne und den Raum, in dem sich die Künstler warm machen können, auf und reinigen alles.

Was war bisher der schönste Moment, den du bei der TurnGala erleben durftest?

Das Zwischenmenschliche. Wir lachen viel zusammen, haben Spaß, gehen im Backstagebereich gemeinsam essen und haben einfach eine gute Zeit.

Was war bisher dein liebster Act?

Da ich selbst aus dem Rhönradturnen komme natürlich alle Rhönrad- und Cyr-Vorführungen. Aber auch Johanna Quaas hat mich sehr beeindruckt. Sie ist die älteste Wettkampfturnerin der Welt und was sie in ihrem Alter (20.11.1925) noch kann, hat mich wirklich staunen lassen.

Wieso bist du all die Jahre bei der TurnGala geblieben?

Während meinem FSJ beim Schwäbischen Turnerbund durfte ich bei vielen Veranstaltungen helfen und einen Blick hinter die Kulissen werfen. So auch bei der TurnGala. Und über das FSJ bin ich auch zur STB-Jugend gekommen, in der ich mehrere Jahre mitgearbeitet habe und irgendwie war dabei für mich immer klar, dass wenn die TurnGala in Villingen-Schwenningen stattfindet, ich da auch mithelfe. Zudem habe ich bis heute Kontakt zu Kristine und dann hat sich das alles so ergeben.

Was macht die TurnGala für dich besonders?

Die TurnGala macht für mich besonders, dass es nicht nur ein Event ist, bei dem Spitzenathleten sich präsentieren, sondern auch regionale Gruppen dabei sind, die auf einer großen Bühne ihr Können unter Beweis stellen dürfen. Diese Mischung macht die TurnGala sehr nah- und greifbar.

In Villingen-Schwenningen findet meistens die Eröffnungsshow der TurnGala statt. Wie erlebst du das?

Das ist total spannend. Wenn ich immer schon ein bisschen früher vor Ort bin, bekomme ich noch die Generalprobe mit. Hier werden nochmal die letzten Fehler verbessert und Tipps gegeben. Zudem sind alle Künstler ein bisschen nervöser, da noch nicht alles so eingespielt ist wie am Ende der Tour. Das macht das Erlebnis nochmal besonderer.

Wieso würdest du auch anderen empfehlen, sich ehrenamtlich zu engagieren?

Speziell für die TurnGala kann ich sagen, dass es Spaß macht, Teil von so einem großen Event zu sein. Man erlebt Backstage, wie alles organisiert wird und kommt auch ins Gespräch mit den Weltklasse-Athleten.

Allgemein finde ich, dass der Sport nur dann funktionieren kann, wenn man sich ehrenamtlich engagiert. Im Sport herrscht ein Geben und Nehmen. Unsere Rhönradabteilung, in der ich als Trainerin und Abteilungsleiterin aktiv bin, funktioniert nur, weil sich Menschen ehrenamtlich engagieren. Ansonsten könnte sie nicht bestehen. Zudem würde es Vereine im Gesamten nicht geben können. Ich finde es aber wichtig, vor allem auch Kindern eine Möglichkeit zu geben, sich in ihrer Freizeit zu bewegen. Außerdem macht es mir auch total viel Spaß. Man wächst zu einer Gemeinschaft zusammen, in der man viele schöne Momente wie Wettkämpfe, Landesturnfeste und Co erlebt.

weitere News

EnBW DTB Pokal mit Rekordmeldeergebnis

Der 38. EnBW DTB Pokal (17. bis 19. März) in der Porsche-Arena in Stuttgart lockt einmal mehr die internationalen Top-Turnerinnen und Turner nach...

Weiterlesen

DTB-Wahl: Elisabeth Seitz auf Platz zwei

Bei der Wahl zur Turnerin und Turner des Jahres haben sich Emma Malewski und Lukas Dauser durchgesetzt. Bei dieser erstmals gemeinsam zwischen dem...

Weiterlesen

Sonderpreis des LSVBW für Yuliya Raskina

Bei der Trainerpreisverleihung des Landessportverbandes Baden-Württemberg (LSVBW) wurde Markus Gaugisch als Trainer des Jahres ausgezeichnet. Yuliya...

Weiterlesen