„Ehrenamt und die Vereine sind der Kitt der Gesellschaft“

Seit mehr als 20 Jahren verbindet der Schwäbische und Badische Turnerbund und die AOK Baden-Württemberg eine sehr erfolgreiche Kooperation bei gesundheitsorientierten Bewegungsangeboten. Wir haben uns mit Alexander Stütz, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg, über das Engagement der AOK beim Vereinssport unterhalten.

Herr Stütz, AOK und Schwäbischer Turnerbund sind schon lange ein gutes Team. Wieso engagieren sie sich auf diesem Gebiet?
Der AOK Baden-Württemberg war schon früh klar, dass Prävention und Gesundheitsförderung neben der klassischen Versorgung eine wichtige Säule darstellen. Dafür stehen wir als Gesundheitskasse. Um dies ergänzend zu den eigenen AOK-Gesundheitsangeboten flächendeckend in Baden-Württemberg anbieten zu können, bedarf es eines starken Netzwerkes, starken Partnerinnen und Partnern, die wir mit den beiden Turnerbünden gefunden haben.

Zu Beginn der Kooperation stand deshalb auch die Verankerung des Gesundheitssports in den Turn- und Sportvereinen im Mittelpunkt. Mit „fit und gesund – Gesundheitssport im Verein“ startete die inzwischen über 25 Jahre lebendig und ständig weiterentwickelte Partnerschaft. 

Der Schwäbische Turnerbund und seine Turn- und Sportvereine tragen die Leidenschaft für Bewegung ins Ländle. Wie wichtig ist dieser Aspekt für die Gesunderhaltung der Bevölkerung?
Außerordentlich wichtig. Die Turn- und Sportvereine ermöglichen den Baden-Württembergerinnen und Baden-Württembergern ein bewegtes Aufwachsen, Leben und Altern - sie bieten für alle Lebensphasen entsprechende Angebote. Die Angebote finden wohnortnah statt, werden von gut ausgebildeten Übungsleiterinnen und Übungsleitern umgesetzt und greifen immer wieder aktuelle Trends auf. Ich möchte mir Baden-Württemberg ohne diese Angebote und die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit der Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger gar nicht vorstellen.

Die GYMWELT bietet das Markendach für die Vereinsangebote im Fitness- und Gesundheitsbereich. Wieso legt die AOK hierauf einen besonderen Schwerpunkt?
Unter dem Dach der GYMWELT werden vor allem die gesundheitssportlichen Angebote gebündelt, entsprechend kommuniziert und zu den Kundinnen und Kunden transportiert. Vor allem durch die Digitalisierung, einer immer schneller und komplexeren Medienwelt (Social Media etc.), aber auch anderen gesellschaftlichen Megatrends steht man im Wettbewerb mit einer Vielzahl von Angeboten. Deshalb müssen sich auch die Turn- und Sportvereine, deren Angebote und die Bewerbung der Angebote weiterentwickeln. Das Thema Vereinsentwicklung wollen wir deshalb in den nächsten Jahren gemeinsam noch stärker vorantreiben. Ziel ist es weiterhin konkurrenzfähige, starke Turn- und Sportvereine in der Fläche zu haben.  

Ein hohes Gut in unseren 1800 Turn- und Sportvereinen ist die Gemeinschaft und das soziale Engagement. Welchen Wert hat diese aus ihrer Sicht für ein möglichst gesundes und langes Leben?
Inzwischen ist es wissenschaftlich sehr gut belegt, dass auch das soziale Miteinander einen wichtigen Teil zur Gesunderhaltung beiträgt. Zur sozialen Teilhabe gehört sowohl das „Mitmachen“ wie auch das aktive Einbringen in eine Gemeinschaft, bspw. als Übungsleiterin oder Übungsleiter. Die Turn- und Sportvereine bieten hier die optimale Kombination von Bewegungs- und Entspannungsangeboten und das in einer Gemeinschaft, wohnortnah und ohne große Zugangshürden. Diese Niederschwelligkeit trägt auch einen erheblichen Teil zur Verminderung der sozial bedingten gesundheitlichen Chancenungleichheit bei. Dazu kommt das Lernen in der Gemeinschaft und das Kennenlernen von Regeln und Normen – dies sind insbesondere für Kinder wichtige Aspekte. Nicht ohne Grund werden die Turn- und Sportvereine oftmals als der soziale Dreh- und Angelpunkt einer Kommune bezeichnet – sie tragen erheblich zur Lebensqualität vor Ort bei.

Haben Sie dies eventuell auch schon persönlich erlebt? Sind Sie in einem Verein sogar aktiv oder haben früher Sport getrieben?
Seit meinem 6. Lebensjahr bin ich Mitglied in Sportvereinen und habe auch viele Jahre selbst aktiv Sport im Verein getrieben. Meine persönliche Entwicklung in jungen Jahren wurde stark von meinen Erfahrungen im Verein geprägt. Die Begegnung mit Menschen und dem Wertekanon, der im Sport vorgelebt wird, gab mir entscheidende Impulse. Ich bin auch sehr froh, dass meine beiden Söhne auch den Weg zum Vereinssport gefunden haben. Heute noch bin ich ehrenamtlich ins Vereinsleben eingebunden und übernehme Verantwortung als Präsident eines Sportvereins. Ich werde oft gefragt, warum ich mir das aufbürde. Meine Antwort ist einfach: Für mich ist es keine Bürde, ganz im Gegenteil. Die Arbeit im Verein macht Spaß und gibt mir Kraft für meine beruflichen Aufgaben. Das Ehrenamt und die Vereine sind Kit der Gesellschaft und tragen wesentlich zur Förderung des Gemeinwesens und dem Erhalt kultureller Traditionen bei. Darüber hinaus übernehmen die Turn- und Sportvereine eine wichtige Integrations- und Sozialisationsfunktion.

In diesem Jahr feiert der Schwäbische Turnerbund das 175-Jahr-Jubiläum. Wie bewerten Sie diesen Meilenstein des mitgliederstärksten Sportverbands in Baden-Württemberg?
Zuerst darf ich im Namen der gesamten AOK Baden-Württemberg dem Schwäbischen Turnerbund zu diesem beeindruckenden Jubiläum die herzlichsten Glückwünsche überbringen. Der STB kann zu Recht stolz auf seine Entwicklung und seine Geschichte der vergangenen 175 Jahre sein. Blickt man nur auf die unruhigen Zeiten der Gründung im Mai 1848, den Wirrungen durch Kriege und Krisen bis zu den aktuellen Herausforderungen der Pandemie und gesellschaftlichen Verwerfungen. Der Schwäbische Turnerbund ist sich in den vielen Jahren treu geblieben und ist verlässlicher Partner für die Menschen und Organisationen in Baden-Württemberg. Durch seine klare wertebasierte Ausrichtung und seinem gesellschaftlichen Verständnis erbringt der Schwäbische Turnerbund mit seinen Sport- und Turnvereinen einen unbezahlbaren Beitrag für die Gesunderhaltung der Menschen in Baden-Württemberg. Und der STB entwickelt sich konsequent weiter. Denn der Schwäbische Turnerbund ruht sich nicht auf seiner wirklich stolzen Geschichte aus, sondern geht wichtige Themen wie z.B. die Digitalisierung und die Modernisierung im Bildungsbereich aktiv an. Die AOK-Baden-Württemberg blickt stolz auf die langjährige vertrauensvolle Partnerschaft mit dem Schwäbischen Turnerbund und freut sich, auch in den kommenden Jahren gemeinsam zukunftsweisende Projekte erfolgreich anzugehen.

Hier gibt es weitere Informationen zum 175-Jahr-Jubiläum des Schwäbischen Turnerbunds

weitere News

U18 Länderkampf für Junioren

Bei den deutschen Nachwuchsgerätturnern steht am 28. Mai 2023 in Avignon (FRA) ein internationaler Vergleich mit gleichaltrigen Athleten aus...

Weiterlesen

Nachwuchsturnen der Spitzenklasse

Beim internationalen Spieth-Cup haben Ende Mai (20/21.Mai) Deutschlands beste Nachwuchsturnerinnen in der Sporthalle der Schillerschule in Berkheim...

Weiterlesen

Gold für Remshaldener Rope Skipper

Das Team vom SV Remshalden hat bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Rope Skipping in Lüneburg Gold in der Open Kategorie in der AK I...

Weiterlesen