Achtung! Wir haben seit 1. August eine neue Telefonnummer: +49 711 – 490 92 - 0

mehr erfahren

„Die Spiele bieten eine Plattform, bei der man sich präsentieren kann“

Valeri Belenki ist Olympiatrainer der Männer. Der Trainer am Stützpunkt in Stuttgart, der normalerweise Turn-Star Marcel Nguyen trainiert, wurde nach dem Wechsel von Andreas Hirsch zur Bundeswehr zum Olympiatrainer ernannt. Vor seinem Abflug mit den Turn-Team Deutschland, haben wir mit ihm über die Olympischen Spiele gesprochen.

Valer, du warst bereits als aktiver Turner und mit Marcel Nguyen auch schon ein paar Mal als Trainer bei den Olympischen Spielen dabei. Inwiefern unterscheiden sich die Spiele, ob man als Aktiver oder Trainer teilnimmt?

Als Athlet konzentriert man sich auf seine eigene Leistung und denkt an seine eigenen Dinge. Als Trainer muss man an alles denken. Man schaut z.B. dass der Athlet nichts vergisst, oder sich schnell vorbereiten kann. Am Barren hat man beispielsweise nur 30 Sekunden Zeit, um die Holme auf sich einzustellen und zu präparieren. Deshalb hat man es aus meiner Sicht als Athlet ein bisschen einfacher.

In diesem Jahr bist du als Olympiatrainer mit vor Ort, da es noch keinen Nachfolger für Andreas Hirsch gibt. Gibt es hier einen Unterschied zu den Jahren zuvor als „normaler“ Trainer?

Wenn ich als Co-Trainer bisher bei den Olympischen Spielen dabei war, stand ich die meiste Zeit neben Andreas Hirsch und hatte im Wettkampf eigentlich die gleichen Aufgaben wie dieses Mal auch. Insgesamt denke ich an die Mannschaft. Meine Aufgabe ist es jetzt, die Mannschaft nach vorne zu bringen. Fehler zuhause zu beheben, sodass wir in Tokio möglichst fehlerfrei und perfekt durch die Übungen kommen.

Wie schätzt du die Chancen der Männer auf eine Medaille ein?

Das hängt ganz davon ab wie die Jungs turnen. Unser Ziel ist es, mit der Mannschaft gut abzuschließen und ein oder zwei Plätze nach vorne zu rutschen. Wenn wir einen guten Durchgang erwischen, ist das aus meiner Sicht auch möglich. Meiner Meinung nach hat es auch einen Einfluss auf die Leistung, in welchem Durchgang wir turnen und an welchem Gerät wir starten.

Lukas Dauser und Andreas Toba haben aus meiner Sicht die Möglichkeit, in ein Gerätfinale einzuziehen. Wenn sie ihre Übung gut durchturnen und sauber in den Stand bringen, können sie vielleicht eine Lücke nutzen.

Wir haben zwar bis zu den Spielen noch viel zu tun, haben aber auch noch fast drei Wochen Zeit und wir denken positiv.

Wie sieht eine optimale Vorbereitung für dich aus?

Die letzten Monate, bzw. das letzte Jahr seit Corona hat natürlich alles andere als optimale Bedingungen geschaffen. Zuerst konnten wir drei Monate überhaupt nicht trainieren, anschließend waren Regenerationsmaßnahmen wie Physiotherapie oder Sauna nicht möglich. Mittlerweile dürfen wir glücklicherweise wieder alles, denn eine schnelle Regeneration bei erhöhter Belastung ist unerlässlich. Auch sind Wettkämpfe für die Vorbereitung wichtig. Hier kann man sich ausprobieren und schauen, ob die eine, oder die andere Übung besser klappt. Je mehr Wettkämpfe man turnt, desto mehr Stabilität bekommt man dadurch in der Übung. Auch das kam in den letzten Monaten leider ein bisschen zu kurz.

Auf was legst du in der Vorbereitung besonders Wert?

Insbesondere auf die Vermeidung von Landungsfehlern. Pro Fehler sind das 0,3 Punkte Abzug. Summiert man das bei sechs Geräten und vier Turnern auf, kommt da einiges zusammen. Auch einzelne Elemente müssen noch nachgeschult werden, wenn sie noch nicht stabil sind. Man muss also die richtigen Akzente setzen. Man darf es aber auch nicht übertreiben. Wenn man die Belastung hochfährt, sollte man das mit Gefühl und nicht mit der Peitsche machen.

Auf was freust du dich am meisten?

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich am meisten darauf freue, dass es einfach losgeht. Olympia ist der Traum eines jeden Sportlers. Einige schaffen aus aufgrund verschiedenster Gründe ihre ganze Karriere lang nicht, diese zu erreichen. Nachdem die Spiele dann 2020 aufgrund der Pandemie verschoben werden mussten, freue ich mich einfach, dass sie dieses Jahr stattfinden. Die Spiele bieten eine Plattform, bei der man sich und sein Land in den Medien präsentieren kann und ich freue mich, dass wir jetzt wieder die Chance dazu haben.

Informationen zu den Olympischen Spielen und Videos von Robert Mai, Kim Bui, Elisabeth Seitz und Emelie Petz findet ihr auf unserem Instagram- oder Facebook-Kanal.

weitere News

„Mein Herz gehört dem Kinderturnen“

Für Überraschungen und strahlende Augen sorgt normalerweise Anita Schneider selbst, wenn sie beim TV Locherhof (TVL) in der Turnhalle steht und die...

Weiterlesen

FIG: Watanabe wiedergewählt, Sawade im Technischen Komitee

Beim Kongress des Turn-Weltverbandes FIG sind im türkischen Antalya die Wahlen ausgetragen worden. Der aktuelle Präsident Morinari Watanabe hat dabei...

Weiterlesen

Save the Date - Schwäbischer Jugendturntag 2022

Am 5. Februar 2022 findet der Schwäbische Jugendturntag statt.

 

Weiterlesen