Deutsche Faustballer vor WM-Start

Vom Frankfurter Flughafen aus startete die deutsche Faustball-Nationalmannschaft mit Michael Marx vom STB-Verein TV Vaihingen/Enz am Samstag Richtung Faustball-WM in Argentinien.

Vom Frankfurter Flughafen aus startete die deutsche Faustball-Nationalmannschaft mit Michael Marx vom STB-Verein TV Vaihingen/Enz am Samstag Richtung Córdoba. Bei der WM in der zweitgrößten Stadt Argentiniens will der Weltmeister von 2011 seinen Titel verteidigen.

Für das WM-Turnier vom 14. bis 22. November hat Bundestrainer Olaf Neuenfeld einen zehnköpfigen Kader nominiert. Im Aufgebot steht in Michael Marx vom TV Vaihingen/Enz auch ein Schwabe. Im Kader sind zudem noch Nick Trinemeier, Ajith Fernando, Patrick Thomas, Sebastian Thomas (alle TSV Pfungstadt), Steve Schmutzler (MTV Rosenheim), Fabian Sagstetter (TV Schweinfurt/Oberndorf), Lukas Schubert (VfK Berlin), Olaf Machelett (TSV 1860 Hagen) und Kapitän Christian Kläner (TV Brettorf).

15 Mannschaften kämpfen in Argentinien um den Titel. Neben Titelverteidiger Deutschland werden Österreich, Brasilien und die Schweiz zu den Favoriten gezählt. Bundestrainer Neuenfeld kann das Auftaktspiel gegen WM-Gastgeber Argentinien kaum noch erwarten. Er sagte vor dem Abflug: "Alle Spieler sind fit und bereit. Von uns aus kann die WM sofort beginnen!“

Aktuelle Fotos Spielberichte, ausführliche Infos, Porträts aller Spieler, ein Trainer-Interview, der WM-Spielplan und noch mehr finden Sie unter faustball-liga.de

weitere News

Kinderturnen in der Kita: Geförderte Tandems stehen fest!

Bewegung ist wissenschaftlich erwiesen ein wichtiger Bestandteil einer gesunden ganzheitlichen Entwicklung von Kindern. Diese findet im Alltag der...

Weiterlesen

Aktionstag „Jugend trainiert“ – gemeinsam bewegen

Die Deutsche Schulsportstiftung ruft gemeinsam mit den Kultusministerien der Länder zu einem dezentralen Aktionstag unter dem Motto „Jugend trainiert...

Weiterlesen

Die Olympischen Spiele: Heute - in einem Jahr

Der Traum von Olympia - verschoben um ein Jahr. Niemand kann die Enttäuschung der ehemaligen Teamkolleginnen und -kollegen besser nachvollziehen, als...

Weiterlesen