Der Jahresausblick im Frauenturnen

Frauen-Cheftrainerin Ulla Koch wirft den Blick auf das Olympiajahr 2016 im Turnen. Für sie und ihre Mannschaft gibt es nur ein Ziel: die Teilnahme an den Spielen.

Frauen-Cheftrainerin Ulla Koch wirft den Blick auf das Olympiajahr 2016 im Turnen. Für sie und ihre Mannschaft gibt es nur ein Ziel: die Teilnahme an den Spielen.

Von Frauen-Cheftrainerin Ursula Koch:

"Das Verpassen der direkten Olympiaqualifikation bei der WM in Glasgow war eine Enttäuschung für uns Turnerinnen, keine Frage. Wir haben dieses Ereignis analysiert und abgehakt. Nun legen wir den Blick sowie die gesamte Konzentration auf das olympische Testevent. Denn hier haben wir die zweite und zugleich letzte Chance, um bei Olympischen Spielen 2016 als Mannschaft teilzunehmen. Der entscheidende Tag ist der 17. April 2016. An diesem Tag findet der entscheidende Mannschaftswettkampf in Rio de Janeiro statt und die Einzelergebnisse haben für uns quasi keine Bedeutung. Es zählt nur das Team. Wir wollen und werden es unter die ersten vier Teams und somit den Sprung nach Olympia schaffen. Denn wir haben trotz starker Konkurrenten wie Rumänien, Frankreich oder Belgien das Zeug dazu.

Entscheidend hierfür ist natürlich die Stärke und Ausgeglichenheit der Mannschaft. Hier könnte sich das Team für 2016 an einigen Stellen noch verändern. Denn die Turnerinnen, die dem Jahrgang 2000 angehören, sind in diesem Jahr startberechtigt und können die Nationalmannschaft verstärken. Diese Stärkung könnte zum Erreichen der Olympiaqualifikation entscheidend beitragen. Die etablierten und erfahrenen Turnerinnen Elisabeth Seitz, Pauline Schäfer und Sophie Scheder werden mit ihren Leistungen richtungsweisend sein. Aufgrund der konkurrenzfähigen, jüngeren Turnerinnen müssen alle bisherigen Mannschaftsmitglieder ihr Programm stabilisieren bzw. verfeinern, um ein Ticket für Rio zu erhalten.

Auf dem Weg zu den Olympischen Spielen werden folgende Wettkämpfe auf das Team zukommen:


19.-.20.02. | World Challenge Cup in Baku
05.03. | National Team-Cup, 1. Quali für Testevent in Rio
18.-20.03. | Weltcup + Teamwettkampf beim EnBW DTB-Pokal in Stuttgart, 2. Quali für Testevent in Rio
31.03.-03.04. | World Challenge Cup in Cottbus und intern. Turnier in Belgien
17.-19.04 | Olympisches Testevent in Rio de Janeiro
07.05. | Deutsche Turnliga und Qualifikation für die EM in Bern
01.-05.06. | Turn-EM in Bern
25.-26.06. | Turn-DM in Hamburg und erste Olympiaqualifikation
09.07. | Zweite Olympiaqualifikation in Frankfurt
07.08. | Wettkampf I bei den Olympischen Spielen

Die Ziele sind klar definiert: Das Team will zu den Olympischen Spielen, sich dort mit dem bestmöglichen Ergebnis präsentieren und eine maximale Finalausbeute erreichen. Dies kann nur durch ein konsequentes Training und die Fokussierung auf das Wesentliche geschafft werden. Die Konkurrenzsituation im eigenen Team ist groß und wird jeder Turnerin ein Maximum an Bereitschaft abverlangen. Ich bin davon überzeugt, dass wir es packen werden!"

weitere News

"Euphorie ist nicht selbstverständlich"

Bereits mit jungen 16 Jahren hat Christina Krech ihre erste Aufgabe im Ehrenamt der SG Sonnenhof Großaspach (Turngau Rems-Murr) übernommen. Ihre...

Weiterlesen

Turnen: MTV Stuttgart ist erneut Mannschaftsmeister

Der MTV Stuttgart ist zum achten Mal in Folge deutscher Mannschaftsmeister. Das teilte die Abteilung Frauen der Deutschen Turnliga am Donnerstag mit....

Weiterlesen

Dirk Walterspacher mit Schneewittchen Top Act 30 Jahre Turngala

Nach einer überraschenden Nachricht fehlen dem ehemaligen Bundesligaturner Dirk Walterspacher die Worte. „Ich weiß nicht was ich sagen soll, ich bin...

Weiterlesen