Bundesfinale in Sersheim

Der TV Sersheim ist nach den Bundesfinals 2004 und 2006 der damaligen B-Stufen-Gymnastik, sowie 2014 des Deutschlands-Cups Einzel und Gruppe K-Gymnastik nun erneut Ausrichter, diesmal für das Bundesfinale Synchrongymnastik.

Der TV Sersheim ist nach den Bundesfinals 2004 und 2006 der damaligen B-Stufen-Gymnastik, sowie 2014 des Deutschlands-Cups Einzel und Gruppe K-Gymnastik nun erneut Ausrichter, diesmal für das Bundesfinale Synchrongymnastik.

Sicherlich bringt die Verantwortliche vor Ort, Karin Geske als Trainerin, Kampfrichterin und Organisatorin bei allen Vorbereitungen, die es nun wieder zu bewältigen gibt, ihre langjährige Erfahrungen ein, so dass ein reibungsloser und erfolgreicher Wettkampfablauf gewährleistet ist.  

Die Sport- und Kulturhalle, Horrheimer Straße 42, 74372 Sersheim ist am Samstag, den 12.03.2016 ab 11.00 Uhr Wettkampfstätte für die Synchron-Gymnastik-Paare. Geturnt wird mit den Handgeräten Ball, Reifen und Seil in zwei Kategorien P6/P7 und P8/P9 altersunabhängig ab 12 Jahren. Erfahrungsgemäß wählen die Gymnastinnen immer die höhere Stufe, um die Bewertung so hoch wie möglich anzusiedeln. Nicht immer geht diese Rechnung auf, denn sie turnen die Pflichtübungen parallel neben- oder hinter einander, und die synchrone Performance nach der vorhandenen Pflichtmusik oder selbst gewählter Musik fließt entscheidend in die Bewertung ein. Diese erfolgt nach den Kriterien der P-Stufen, zu denen noch bis zu einem Punkt für die gezeigte Synchronität vergeben wird.

Erfreulicherweise hat die Meldung in der Kategorie P6/P7 eine enorme Steigerung zum Vorjahr erfahren, so dass hier insgesamt 34 Synchronpaare aus 18 Vereinen zu begrüßen sind. Die Final-Siegerinnen in Wildeshausen 2015 Mai-Kim Tempelfeld und Sophie Tutzschke (MTV 1846 Ludwigsburg) werden ihre Platzierung verteidigen wollen und Serena Frodl und Simone Isopp (TSV 1862 Friedberg), sowie Jule und Nena Schumann (TV Kork) sind als Zweit- und Drittplatzierte 2015 ebenfalls am Start.

Sophia und Isabell Kistermann (DJK-SG Ebingen) haben in diesem Jahr in der Kategorie P8/P9, für die 13 Paare gemeldet haben, die Chance, einen Hattrick zu erzielen. Bei erfolgreicher Verteidigung des Bundessieges 2016 würde ihnen das nach 2014 in Sprendlingen und 2015 in Wildeshausen das dritte Mal den ersten Platz bescheren. Das Synchronpaar Jasmin Geske und Julia Weh vom Ausrichter TV Sersheim könnte jedoch als Vorjahreszweite ihre Chance auf einen „Heimsieg“ nutzen.

Helga Cossmann

weitere News

Silber für Unterhaugstett und Dennach

Trotz verkürzter Corona-Saison und besseren Chancen für Außenseiter, sich für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft im Faustball zu...

Weiterlesen

Europäische Woche des Sports 2020

Feierlicher hätte die Eröffnung der diesjährigen Europäischen Woche des Sports nicht sein können. Mit Goldregen in der Alten Oper in Frankfurt am Main...

Weiterlesen

3, 2, 1 – Meins!

Vom 21. bis 25. April 2021 steigt das große Kunstturn-EM Spektakel in Basel (Schweiz). Über 350 Athleten aus 40 Ländern und 30 000 Zuschauer werden in...

Weiterlesen