Bui sichert sich Gerät-Finale

Zum Auftakt der Turn-Europameisterschaften in Glasgow sicherten sich die DTB-Girls am zwar drei Finals an den Einzelgeräten - darunter auch Weltmeisterin Pauline Schäfer am Schwebebalken- mussten jedoch in der Teamwertung aufgrund von Stürzen einige Abzüge hinnehmen. Damit verpasste die Mannschaft von Cheftrainerin Ulla Koch das Teamfinale knapp. 150,897 Punkte bedeuteten Platz zehn.

„Das ist sehr bitter, wir hatten einfach zu Fehler in unseren Übungen. Ich kann im Moment noch nicht sagen, woran es gelegen hat“, erklärte Koch. Stark präsentierten sich die DTB-Turnerinnen an den Einzelgeräten. Sarah Voss zog als Achte in das Sprungfinale ein, Kim Bui auf Rang vier am Stufenbaren und Pauline Schäfer an ihrem Paradegerät Schwebebalken auf Platz zwei liegend.

Das Team in der Besetzung Pauline Schäfer (TuS Chemnitz-Altendorf), Kim Bui (MTV Stuttgart), Sarah Voss (TZ DSHS Köln), Leah Grießer (TG Neureut) und Emma Höfele (TG Neureut) startete in der schottischen Metropole am Sprung. Mit der erst 16-jährigen Emma Höfele machte der Youngster im Team den Auftakt am Tisch. Die Karlsruherin hatte bei ihrem Überschlag Salto vorwärts gebückt mit halber Schraube Standprobleme und musste kurz auf die Matte fassen (11,833 Pkt.). Es folgte Kim Bui mit einem sehr sicheren Satz und 13,500 Punkten. Sarah Voss sprang als einzige zwei Mal. Den Yurchenko mit Doppelschraube zeigte sie ebenso sicher wie den Rondat mit halber Drehung, Salto vorwärts gebückt mit halber Schraube (13,799 Pkt. gesamt). Das Finale hatte sie damit im Blick.

Am Stufenbarren hatte das DTB-Trio Schäfer, Grießer und Bui quasi keine Unsicherheiten. 12,900 sowie 13,266 und 14,200 Punkte waren die Resultate für das Teamkonto. Kim Bui lag dabei mit ihrer schwierigen 6,0er-Übung und dem höchsten Wert aus deutscher Sicht sehr gut im Rennen für einen Finalplatz.

Sarah Voss musste anschließend am Balken bei ihrer Übung leider gleich drei Mal absteigen (9,433). Es folgte die Weltmeisterin an diesem Gerät. Pauline Schäfer turnte sauber und fast ohne Wackler ihre Übung durch. Auch der Schäfer-Salto gelang ihr, so dass starke 13,500 Punkte zu Buche standen. Was der sichere Finaleinzug war. Die nachfolgenden  Leah Grießer zeigte ebenfalls Nerven und musste zum Leidwesen der deutschen Fans ebenfalls drei Mal vom zehn Zentimeter schmalen Balken absteigen (9,633 Pkt.). Ein schwerer Schlag im Kampf um die Finalplätze für das DTB-Team.
 

Am Schlussgerät Boden turnten Leah Grießer (12,900 Pkt.), Kim Bui (12,739 Pkt.) und Pauline Schäfer, (12,766) allesamt ohne gröbere Fehler.

Die Europameisterschaften in Glasgow werden im Rahmen eines Multisport-Events (02. bis 12. August 2018) ausgetragen. Neben den Turnwettkämpfen werden Medaillen im Golf, Rudern, Triathlon, Radsport und Schwimmen vergeben. Außerdem ist die Leichtathletik-EM in Berlin Teil der Veranstaltung. DTB-Präsident Alfons Hölzl sieht diese besondere Veranstaltung als große Chance für das Turnen: „Auch die Turnsportarten werden von der Multisport-EM sicherlich ebenfalls profitieren. Wir erwarten eine größere Wahrnehmung, welche uns weitere Vermarktungschancen zur Weiterentwicklung unserer Sportarten für unsere Athleten ermöglicht.“

Hier gibt es weitere Informationen

weitere News

WM-Botschafter erhalten viele Vorteile

Mit Leidenschaft und Engagement für den Turnsport: Du engagierst dich in einem Turnverein, Turngau oder Landesturnverband und dir liegt das Turnen am...

Weiterlesen

Quali in Stuttgart: Wir suchen unser Team für die Turn-WM in Doha!

Am ersten Wochenende nach den Sommerferien können alle Turnfans Deutschlands beste Turnerinnen und Turner live in Stuttgart erleben: Am 15. September...

Weiterlesen

Wörz gewinnt Bronze im Reckfinale

Daniel Wörz von der TG Böckingen hat bei der Turn-WM in Glasgow sensationell Bronze am Reck gewonnen.

Weiterlesen