Berezko-Marggrander holt Startplatz

Das war nichts für schwache Nerven: Jana Berezko-Marggrander hat beim Testevent den 9. Platz belegt. Aufgrund der IOC-Regel um den Tripartite-Platz hat diese Platzierung trotzdem gereicht, um den Olympia-Startplatz zu sichern.

Das war nichts für schwache Nerven: Jana Berezko-Marggrander (TSV Schmiden) ist mit 66.074 Punkten beim Testevent in Rio de Janeiro auf dem neunten Platz gelandet - eigentlich nicht ausreichen für die Olympischen Spiele. Aufgrund der IOC-Regel um den Tripartite-Platz hat diese Platzierung jedoch trotzdem noch gereicht, um den deutschen Olympia-Startplatz zu sichern.

Die zweite deutsche Starterin Laura Jung (TV St. Wendel), die wie Jana Berezko-Marggrander am Bundesstützpunkt in Fellbach-Schmiden trainiert, landete mit 64.733 Punkten im Gesamt-Klassement auf dem 14. Platz. Aufgrund der Regularien konnte sich pro Nation nur eine Gymnastin bei dem Testevent für die Spiele qualifizieren.

"Nach zwei Unkonzentriertheiten in den ersten beiden Übungen brachte sich Jana fast in eine ausweglose Situation . Sie kämpfte sich famos zurück und zeigte ihre gewohnte Stärke . Am Ende partizipierte sie von der kontinentalen Regelung, so dass sich anstatt der geplanten sechs am Ende acht Gymnastinnen für Olympia durchsetzen konnten. Das war eine viel umjubelte Punktlandung von Jana", sagte DTB-Sportdirektor Wolfgang Willam.

Jana Berezko-Marggrander hatte beim ersten Gerät Ball direkt beim ersten Element Probleme und kassierte 1,2 Punkte Abzug. 16,058 Punkte blieben für die Sportsoldatin stehen. Bei Teamkollegin Laura Jung lief es zu Beginn mit dem Reifen besser. Sie bekam für eine schöne Übung 16,350 Zähler.

Die zweite Übung stand bei Berezko mit dem Reifen an. Hier hatte sie ebenfalls zu Beginn einen Fehler zu verzeichnen, der sie diesmal etwa sechs Zehntel kostete, 16,683 Punkte. Laura Jung kam anschließend mit der zweiten Übung, mit dem Ball, gut durch ihr Programm und erzielte 16,450 Punkte. Zur Halbzeit lag somit Laura Jung mit 32,800 Punkten knapp vor Jana Berezko-Marggrander, die zu dem Zeitpunkt 32,741 Zähler hatte.

In der zweiten Wettkampfhälfte legte Jana mit dem Band vor und machte ihre Sache mit 16,500 Punkten ordentlich. Auch Laura hatte keine gröberen Fehler mit den Keulen zu verzeichnen und holte 16,333 Punkte mit dem dritten Gerät. Als Schlussgerät hatte die Schmidenerin Berezko die Keulen. Eine schöne Übung brachte ihr gute 16,833 Punkte ein, was summiert 66,074 Zähler bedeutete. Auch die Gymnastin des TV St. Wendel, Laura Jung, brachte ihre letzte Übung mit dem Band allerdings mit kleineren Fehlern nach Hause (15,600 Pkt.). Mit einem insgesamt recht stabilen Wettkampf erturnte sie 64,733 Punkte.

Das Testevent hatte Melitina Staniouta mit 72.215 Punkten gewonnen. Die Weißrussin hatte sich allerdings bereits bei der Gymnastik-WM in Stuttgart für die Olympischen Spiele qualifiziert und startete deshalb außer Konkurrenz.

>>Alle Ergebnisse

weitere News

Drexler: Schließung des Vereinssports nicht nötig

STB-Präsident Wolfgang Drexler wendet sich nach den Beschlüssen der Bundesregierung mit einen offenen Brief direkt an Sportministerin Dr. Susanne...

Weiterlesen

Neue Corona-Maßnahmen gültig ab dem 2. November

Am Mittwoch haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Minister der Länder zur aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie beraten. Es wurde ein...

Weiterlesen

Deutsche Jugendmeisterschaften im Gerätturnen

Am Wochenende (30. Oktober bis 1. November 2020) starten die Deutschen Jugendmeisterschaften und der Deutschland-Pokal im Gerätturnen, bei denen die...

Weiterlesen