DTL-Meister und Schwabenvertreter aus dem Jahr 2017, KTV Straubenhardt. Foto: Yannick Bodemer

50. Bundesligasaison im Gerätturnen startet

Der Auftakt in die 50. Bundesliga-Saison der Deutschen Turnliga am 3. März 2018 steht ganz im Zeichen der Tradition. Im Rahmen der Saisoneröffnung werden ehemalige Turner von 1969 als "Stars der ersten Stunde" feierlich den Meisterpokal in die Straubenhardthalle tragen, ehe die Jubiläumssaison offiziell eröffnet wird.

Turngrößen wie Eberhard Gienger, der in Straubenhardt die Jubliäumssaison gemeinsam mit DTL-Ehrenpräsident Johann Prass eröffnen wird, standen schon am ersten Bundesliga-Wettkampftag im Jahre 1969 im Fokus. Doch nicht nur der Reck-Weltmeister von 1974 bestritt mit seiner Mannschaft SV Neckarsulm schon die Eröffnungssaison. Mit Bernd Effing (TA Uni Köln), Jürgen Bischof (SV Neckarsulm), Philipp Fürst (TB Oppau), Günter Lyhs (TSV Heusenstamm), den Brüdern Peter und Manfred Diehl (ETSV Gut Heil Itzehoe), Walter Mössinger und Günther Spies (TuS Teningen) war die gesamte damalige deutsche Spitze in der höchsten Liga der Turner vertreten. Die erste Meisterschaft konnte am 6. Dezember 1969 die Mannschaft der TA Uni Köln feiern.

Die Begegnung des amtierenden Meisters KTV Straubenhardt gegen die drittplatzierte KTV Obere Lahn wird ab 18 Uhr die 50. Ligasaison gleich zu Beginn mit einem der entscheidenden Wettkämpfe um den Einzug ins große Finale prägen. Für die Schwarzwälder ist das Ziel klar: Titelverteidigung und als Rekordmeister den siebten Stern dem Mannschaftswappen hinzufügen. Der Club aus Biedenkopf muss nach dem Karriereende von Fabian Hambüchen auf neue Kräfte setzen. Die verletzen Lukas Dauser und Nick Klessing stoßen wieder zur Mannschaft hinzu und wollen so die Lücke schließen, die der 30-jährige Olympiasieger hinterlassen hat.

Die Schwaben-Vertreter des MTV Stuttgart, die die letzte Saison mit dem vierten Platz beendeten, starten in die Liga gegen die TG Saar, die von Verletzungssorgen geplagt sind. Ihr Superstar Oleg Verniaiev wurde Anfang des Jahres erfolgreich im Saarland operiert. Das Jahr 2018 könne so "ein Jahr ohne mich" werden, befürchtet der 24-jährige Olympiasieger.
Auch Aufsteiger Schwäbisch Gmünd-Wetzgau ist vom Pech verfolgt. Nach dem Aufstieg und der Rückkehr von Andreas Toba, trifft es den verletzungsanfälligen Bambigewinner erneut. Im Trainingslager in Südkorea musste er frühzeitig die Heimreise antreten und auf einen Start in der ersten Saisonhälfte verzichten.

Mit der Siegerländer Kunstturnvereinigung steht eine Mannschaft der ersten Stunde im Aufgebot der Turnbundesliga. Im Jahr 1973 übernahmen die Hessen das Startrecht vom TV Eichen und sind damit der einzige Ligaverein der von Beginn an in einer der drei Ligen vertreten ist.

Alle Infos rund um die Deutsche Turnliga gibt es hier.

weitere News

Europäische Woche des Sports 2020

Feierlicher hätte die Eröffnung der diesjährigen Europäischen Woche des Sports nicht sein können. Mit Goldregen in der Alten Oper in Frankfurt am Main...

Weiterlesen

3, 2, 1 – Meins!

Vom 21. bis 25. April 2021 steigt das große Kunstturn-EM Spektakel in Basel (Schweiz). Über 350 Athleten aus 40 Ländern und 30 000 Zuschauer werden in...

Weiterlesen

70 Jahre Ehrenamt

Traude Stiefel hat früh mit ihrer Laufbahn als ehrenamtliche Übungsleiterin begonnen. Nach 70 Jahren Ehrenamt schaut die heute 85-jährige auf ihre...

Weiterlesen