Darja Varfolomeev war bei den Deutschen Meisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik das Maß aller Dinge. | Foto: DTB

22 Medaillen für schwäbische Starter

Am Wochenende fanden die Deutschen Meisterschaften im Gerätturnen, Trampolinturnen und der Rhythmischen Sportgymnastik im Rahmen von "Die Finals 2022" in Berlin statt. Die schwäbischen Sportler bringen in allen drei Bereichen Medaillen nach Hause.

Gestartet wurde in Berlin mit den Wettkämpfen im Trampolinturnen. Hier sicherte sich Matthias Pfleiderer (MTV Stuttgart) mit 0,14 Punkten Abstand den 2. Platz hinter Synchron-Partner Fabian Vogel. Trainingskolleginnen aus Ruit Leonie Adam und Aileen Rösler (beide MTV Stuttgart) sicherten sich Gold und Bronze.

Von Freitag bis Sonntag wurden dann die Titelkämpfe im Turnen und der RSG ausgetragen. Im Turnen sicherte sich Kim Bui (MTV Stuttgart) die Deutschen Meistertitel am Boden und Stufenbarren und den Vizetitel im Mehrkampf. Vereinskollegin Elisabeth Seitz sicherte sich mit einem Hundertstel Abstand den Vietitel am Stufenbarren. Lona Häcker (TSV Berkheim) setzte sich im Sprunfinale durch und landere auf Platz drei. Carlo Hörr (TSV Schmiden) nimmt den Deutschen Meistertitel am Reck und Bronze an den Ringen mit nach Hause. Milan Hosseini (TG Böckingen) wird Deutscher Meister am Boden.

In der Rhythmischen Sportgymnastik war Darja Varfolomeev das Maß aller Dinge und holte sich im Mehrkampf sowie in drei Gerätefinals den Deutschen Meistertitel. Lediglich mit dem Band musste sich die Athletin vom TSV Schmiden mit dem 3. Platz zufrieden geben. Hier dominierte Trainingskollegin aus Schmiden Margarita Kolosov das Feld. Zudem sicherte sich Kolosov die Vizetitel in allen anderen Disziplinen. Melanie Dargel komplettierte im Mehrkampf das Schmidentrio auf dem Treppchen und sicherte sich Bronze.

Alle Ergebnisse