Timo Eder, Jörg Schwaiger und Marc Plieninger (v.l.)

Marc Plieninger überzeugt bei den DJM AK 13-14

Die Nachwuchshoffnungen der Turner gingen am Wochenende in Unterföhring bei den Deutschen Jugendmeisterschaften an den Start. Neben Marc Plieninger (MTV Stuttgart) sicherten sich auch Arne Halbisch (TSV Baltmannsweiler) und Timo Eder (MTV Ludwigsburg) Medaillen.

Nur eine Woche nach den erfolgreichen Auftritten bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Ungarn traten die besten Junioren-Turner vom 05. bis 07. Juli bei den nationalen Titelkämpfen im bayerischen Unterföhring an. Arne Halbisch, Valentin Zapf und Nils Matache hatten in Györ den achten Teamplatz belegt, Arne Halbisch war zum Abschluss im Reckfinale ebenfalls Achter geworden. Die drei setzten sich nun auch bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Mehrkampf ihrer Altersklassen an die Spitze.  

AK 17-18:

Am Samstag (6. Juli) sicherte sich Lokalmatador und JWM-Teilnehmer Valentin Zapf (TSV Unterföhring, 153,000 Punkte) in der AK 17-18 am letzten Gerät den Mehrkampftitel vor dem bis dahin führenden YOG-Starter Daniel Schwed (SC Berlin, 152,300). Dahinter folgte der Cottbusser Tom Schultze (150,750) mit starkem ersten Tag.
"Hinter dem 3. Platz klafft ein großes Loch, d.h. es waren wenige Turner mit internationalem Potential am Start. Jedoch gab es auch einige verletzungsbedingte Ausfälle im Vorfeld und einige Turner, die in Unterföhring wegen Verletzungen keinen vollen Mehrkampf turnen konnten", so die Einschätzung von Jens Milbradt, Cheftrainer Nachwuchs. 

AK 15-16:

In der Altersklasse 15-16 setzten sich die beiden Turner der Junioren-WM deutlich durch! Der spannende Wettkampf wurde erst am letzten Gerät entschieden, es gewann Nils Matache (SC Berlin) mit 133,125 Punkten vor Arne Halbisch (TSV Baltmannsweiler, 132,950). Dahinter sicherte sich Willi Binder (SC Cottbus Turnen, 130,475) mit starker Kürleistung Bronze. Die Anzahl der leistungsstarken Turner in der AK 15-16 ist wesentlich geringer als in der AK 13-14. 

AK 13-14:

Nach Abschluss der Wettkämpfe der Altersklasse 13-14 bescheinigt Nachwuchs-Cheftrainer Jens Milbradt dieser AK ein gutes Gesamtniveau, speziell den Turnern aus Stuttgart (Marc Plieninger, Timo und Jonas Eder, Dimitrios Rimenidis).

Mehrkampfsieger Marc Plieninger (MTV Stuttgart, 132,900 Punkte), der im letzten Jahr wegen Verletzung nicht am Start war, meldete sich jetzt eindrucksvoll zurück. Der Vorjahresmeister der AK 13-14, Timo Eder (MTV Ludwigsburg), wurde diesmal Zweiter (130,350), beeindruckte aber auch mit starker Kürleistung. Jukka Nissinen (Eintracht Frankfurt), nach längerer Rückenverletzung mit sehr gutem Comeback auf Platz drei (127,325), ist bester Turner des Jahrganges 2006. Jonas Eder wurde von Jukka mit 0,05 Punkten am letzten Gerät (Mehrkampf) leider noch geschlagen und landete auf Platz vier (2. Platz im Jahrgang 2006). Das Gesamtergebnis komplettiert Dimitrios Rimenidis mit einem guten 8. Platz.

"Wir haben auch in der Kür bei den besten Turnern ein Niveau, mit dem wir für die nächsten Jahre gut aufgestellt sind", resümiert Jens Milbradt. "Diese Turner sollten sich für die Olympischen Jugendspiele 2022 und die JEM 2022 vorbereiten. Vielleicht gibt es sogar schon für die JEM 2020 kleine Chancen bei den starken Geräten." 

Es wurde ein Juniorteam des DTB  im Hinblick auf die JEM im kommenden Jahr gebildet. In diesem  sind die Teilnehmer aus Györ (u.a. Arne Halbisch), die Teilnehmer von Eyof sowie Marc Plieninger und Timo Eder, die sich aufgrund ihrer Leistung bei der DJM als aussichtsreiche Kandidaten des Jahrgangs 2005 für die JEM 2020 empfohlen haben.

AK 12:

Bei den jüngsten Turnern gab es einen Dreifachsieg für den HTV: Jack Allen Hatch (119,500 Punkte) gewann vor Ole Matthis Kauer (118,775), beide trainieren bei Eintracht Frankfurt, der Drittplatzierte Arne Heinz (118,150) kommt von der KTV Wetzlar. Auch hier entschied sich der Wettkampf am letzten Gerät: Der bis dato Führende Mika Wagner (TG Böckingen) verturnte an den Ringen und wurde letztendlich Vierter (117,425)!
Insgesamt zeigte sich nach Einschätzung von Jens Milbradt in der AK 12 ein deutlich schwächeres Niveau als im Vorjahr.

Finalwettkämpfe (07.07.2019)

AK 17-18:

Daniel Schwed (SC Berlin) war der erfolgreichste Turner der Finals in der AK 17-18. Er gewann an Boden, Pauschenpferd und am Reck. Die anderen Titel gingen an Tom Schultze (SC Cottbus Turnen / Ringe), Oliver Mauerer (SSV Homburg-Erbach) und Finn Czach (SC Berlin / Sprung) sowie Niklas Patrick Neuhäuser (Eintracht Frankfurt / Barren). 

AK 15-16: 

Erneut glänzten die beiden JWM-Teilnehmer, die fünf der sechs DJM-Titel unter sich aufteilten: Nils Matache (SC Berlin) gewann an Boden, Sprung und Barren, Arne Halbisch (TSV Baltmannsweiler) entschied die Finals an Ringen und Reck für sich. Pascal Brendel (SGK Bad Homburg) sicherte sich den Titel am Pauschenpferd. 

AK 13-14:

Mehrkampfsieger Marc Plieninger (MTV Stuttgart) fügte seiner Bilanz am Finaltag zweimal Gold - am Pauschenpferd und an den Ringen - hinzu. Ebenfalls zweimal auf Platz 1 kam Maxim Kovalenko (TV Bous / Boden und Sprung). Die anderen Finals gewannen Timo Eder (MTV Ludwigsburg / Pauschenpferd), Shamsu-Deen Raimi (Kieler TV / Barren) und Jukka Nissinen (Eintracht Frankfurt / Reck). 

Insgesamt gewannen die Turner aus Schwaben 15 Medaillen, davon 6x Gold, 7 x Silber und 2x Bronze.
Alle weiteren Infos und alle Ergebnisse zur DJM in Unterföhring

Arne Halbisch und Jörg Schwaiger (v.l.)

weitere News

Starke schwäbische Nationalspieler

Drei "Löwen", ein "Waldi" und ein Vaihinger gingen vor 450 Zuschauern an den Start und erlebten bei besten Bedingungen in Schlieren, Kanton Zürich,...

Weiterlesen

Umfrage zu Kommunikation während Corona

Die Covid-19 Pandemie hat, neben vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens, auch die Vereinslandschaft hart getroffen. Viele Wochen lang waren...

Weiterlesen

Neuer WLSB-Hauptgeschäftsführer Markus Graßmann

Am 1. August war es so weit: Markus Graßmann aus Ehningen bei Sindelfingen hat beim WLSB das Amt des Hauptgeschäftsführers übernommen. Der 55-Jährige...

Weiterlesen