Motivation


Was motiviert ehrenamtlich Tätige?

  • Mit Menschen zu arbeiten
  • Spaß und Begeisterung am Sport
  • Die jeweilige Sportart weiterzuentwickeln
  • Gemeinschaft zu erleben und Teil der Gemeinschaft zu sein
  • Einen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten
  • Persönliche Fähigkeiten und Kompetenzen ins Ehrenamt einzubringen
  • Das persönliche Dankeschön für die geleistete Arbeit als Anerkennung
  • Projektarbeit, zeitlich begrenzt und überschaubar
  • Bedarfsgerechte Aus- und Weiterbildung
  • Ein gutes Vereins- und Personalmanagement (der Verein sollte „gut dastehen“, die Ehrenamtlichen sollten gut unterstützt und betreut werden)

Kontinuierliche Motivation: Erfolgsfaktor für ehrenamtliches Engagement

Beim Prozess der Ehrenamtsförderung ist die kontinuierliche Motivation ehrenamtlich
Engagierter von großer Bedeutung. Die Motivation der Ehrenamtlichen setzt sich zusammen 
aus deren eigener Motive, Erwartungen und Bedürfnisse und den Merkmalen bzw. Anreizen, die der Verein (Turngau, Verband) bietet.

Zu den Motivationsfaktoren für die ehrenamtlich Engagierten zählt z.B. der Wunsch, Gemeinschaft zu erleben, Spaß und Begeisterung am Sport, Anerkennung und soziale Verantwortung (weitere Faktoren STB-Magazin 12/2014 1/2015)

Je nach Alter, Geschlecht oder Lebenssituation haben die Ehrenamtlichen unterschiedliche
Bedürfnisse. Diese sollten von der Vereins- oder Abteilungsleitung erkannt und berücksichtigt werden.

Was macht einen Verein für ehrenamtlich engagierte Menschen attraktiv?
Auch hier gibt es verschiedene Einflussfaktoren (s. Abb.). Einen besonders großen Einfluss auf das ehrenamtliche Engagement und die Motivation hat das Vereinsmanagement. Dies liegt zum einen daran, dass das Vereinsmanagement auf viele verschiedene Bereiche einwirkt, z.B. auf das Personalmanagement, die Zusammenarbeit und die Anerkennung. Zum anderen ist aber auch die Qualität des Vereinsmanagements von entscheidender Bedeutung. Dazu zählen:

  • das Vereinsimage – welches Ansehen hat der Verein z.B. im Ort, bei Freunden?
  • attraktive Sportangebote – z.B. passend für die Zielgruppen; qualifizierte Trainer
  • attraktive Sportstätten – z.B. gut ausgestattet, gut erreichbar, sauber
  • Ziele und Visionen des Vereins – wo will der Verein hin? Hat er ein Leitbild?

Es lohnt sich also, an der Attraktivität des Vereins zu arbeiten, wenn man motivierte Ehrenamtliche gewinnen und langfristig an den Verein binden will. Besonders hilfreich ist die Entwicklung eines Vereins- bzw. Ehrenamtsleitbildes (s. STB-Magazin 02/15).

Darin werden Vision und Ziele fixiert, so dass ein Rahmen für das gemeinsame Handeln und den Umgang miteinander entsteht. Die positiven Auswirkungen eines gelebten Leitbildes zeigen sich nicht nur im Verein selbst, sondern strahlen auch nach außen auf das Vereinsimage aus. Unterstützung bei der Entwicklung des Vereinsleitbildes erhaltet Ihr z.B. bei der Württembergischen Sportjugend im Rahmen des „Werte Management Sport (WMS)“ unter  info(at)wsj.de oder telefonisch unter 0711 28077-104. Informationen findet Ihr auch unter dem Stichwort „Leitbild“.


Quelle: Stamer, Katja; Ehrenamt-Management; Cuvillier Verlag, Göttingen, 2014