Berichterstattung Rhönradturnen im STB

Seitingen-Oberflacht, 14. Oktober 2017

Württembergische Vereins-Mannschafts-Wettkämpfe 2017

Vier erste Plätze für die Sportvg Feuerbach

Zu den Württembergischen Vereins-Mannschafts-Wettkämpfen im Rhönradturnen in Seitingen-Oberflacht am 14. Oktober 2017 traten nur fünf Vereine an: SV Edelfingen, Sportvg Feuerbach, TSV Haubersbronn, TSV Schwaigern und TG Seitingen-Oberflacht. Das Teilnehmerfeld war durch mehrere Krankheitsfälle und Verletzungen reduziert. 18 Mannschaften turnten Küren in der Disziplin Geradeturnen in der Nachwuchsklasse und der Landesklasse. Maximal vier Turner oder Turnerinnen bildeten eine Mannschaft. Die Mannschaftswertung berechnete sich aus den drei besten Wertungen.

Die Sportvg Feuerbach dominierte mit 21,20 Punkten in der AK 30-39. Franziska Hofer erhielt mit 8,60 Punkten die Tageshöchstnote. Lehrwartin Nora Reiter erreichte mit 6,90 Punkten die drittbeste Note des Tages. Mit einem Rückstand von 6,30 Punkten musste sich der TSV Haubersbronn mit dem zweiten Platz zufriedengeben.

In der AK 19-24 holte der TSV Haubersbronn mit 4,40 Punkten Vorsprung den Sieg vor der TG Seitingen-Oberflacht. Mit 8,20 Punkten und somit der zweitbesten Note des Tages sicherte Tatjana Stenzel der Haubersbronner Mannschaft den Sieg.

Den knappsten Sieg mit 5 Hundertstel Vorsprung erkämpfte sich die TG Seitingen-Oberflacht in der AK 15/16 vor dem TSV Schwaigern.

In der AK 11/12 und der AK 13/14 traten mit 5 bzw. 4 Mannschaften die meisten Turner/innen an. Gold holte jeweils die Sportvg Feuerbach.

Der TSV Schwaigern gewann in der AK 9/10. In der AK 17/18 musste die Sportvg Feuerbach alleine antreten.

Da die Vereine in der Regel nicht für alle Altersklassen drei bis vier Turner/innen der gleichen Altersklasse haben, können Turner/innen bei diesen Wettkämpfen in Mannschaften der Altersklassen mit schwierigeren Anforderungen starten, um diese zu komplettieren. Da die Altersklasse der 19-24-Jährigen die schwierigsten Anforderungen hat, bedeutet dies, dass Turner/innen bis zu 18 Jahren in Mannschaften der älteren Altersklassen mitturnen dürfen (bis max. AK L19-24). Turner/innen ab 25 Jahren dürfen in Mannschaften der jüngeren Altersklassen mitturnen (bis max. AK L19-24). Die Turner/innen werden jeweils entsprechend den Anforderungen bewertet, die für die Altersklasse gelten, in der die Mannschaft antritt.

Zu den Siegerlisten...

Sibylle Jipp


Weilheim, 16. September 2017

Internationales Seniorenturnier 2017

STB Rhönradturnerinnen holen zweimal Gold und einmal Silber

Am 16. September 2017 richtete der TSV 1847 Weilheim in Oberbayern das 30. Internationale Seniorenturnier im Rhönradturnen einschließlich Rahmenprogramm aus.

Zum vierten Mal in Folge gewann Daniela Kallinich vom TSV Haubersbronn den Wettkampf Kür Geradeturnen in der Altersklasse 40 – 49. Sie erzielte 6,30 Punkte.
Gold im Musikkürwettkampf erturnte sich Claudia Mletzko vom TSV Murr. Den zweiten Platz auf dem Treppchen sicherte sich Stefanie Walker in der Altersklasse 30 – 39 mit einer sicher geturnten Geradekür. Sie fungierte in den Wettkämpfen der anderen Altersklassen als Kampfrichterin.

Nach Beendigung des gut organisierten Wettkampfes fand das Rahmenprogramm im wunderschönen Weilheim statt. Der Wettkampftag endete mit der Abendveranstaltung mit Siegerehrung.
Die Teilnehmer freuen sich auf ein Wiedersehen im Jahr 2018 in Fallersleben.

Zur Siegerliste...

Daniela Kallinich


Berlin, 5.-9. Juni 2017

Internationales Deutsches Turnfest Berlin – Pokal- und Turnfestwettkämpfe

Pokalwettkämpfe und Turnfestwettkämpfe im Rhönradturnen

Teils gleichzeitig, teils anschließend an die Wettkämpfe der Deutschen Meisterschaften bzw. der Deutschen Jugendmeisterschaften wurden im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfests Pokalwettkämpfe und Turnfestwettkämpfe im Rhönradturnen ausgetragen. Diese Wettkämpfe wurden vom 5. bis 9. Juni 2017 wie die Meisterschaftswettkämpfe in der Halle 21a des Berliner Messezentrums durchgeführt.

28 Turnerinnen aus fünf Vereinen des Schwäbischen Turnerbundes traten zu diesen Wettkämpfen an. Bei den Pokalwettkämpfen mit der Zusatzbezeichnung B turnten die Bundesklasseturner und –turnerinnen, die sich nicht für die Deutschen Meisterschaften oder die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert hatten.
Hanna Ruggaber (Sportvg Feuerbach) eroberte Platz 5 in der AKB 12. Ihre Vereinskameradinnen Hanna Beutenmüller, Emily Scheffel und Svenja Scholz erreichten in der AKB 13-14 die Plätze 10 und 28 sowie 30. Alina Keller (TG Seitingen-Oberflacht) holte sich in der AKB 15-16 Platz 10. Elisa Böhme (MTV Stuttgart) und Theresa Digiser (Sportvg Feuerbach) belegten die Plätze 12 und 14. Antonia Doberitzsch erzielte Platz 13 in der AKB 17-18.Zusätzlich gab es Pokalwettkämpfe mit der Zusatzbezeichnung L. Das waren die Wettkämpfe der im Jahr 2016 neu eingeführten Landesklasse+. Hier konnte aus den Disziplinen Geradeturnen, Spiraleturnen und Sprung frei gewählt werden und es galten erleichterte Anforderungen gegenüber den Bundesklasse-Wettkämpfen. Elisabeth Schröder (MTV Stuttgart) erlangte den 12. Platz in der AKL 19+. Sie turnte alle drei Disziplinen.
Die Landesklasseturnerinnen traten zu den Turnfestwettkämpfen (nur Kür Geradeturnen) an. In der AKL 30-39 erkämpfte sich Franziska Hofer den 5. Platz und verschenkte eine bessere Platzierung, da sie zu Beginn ihrer Kür aus dem Schuh rutschte. Die STB-Lehrwartin Nora Reiter sicherte sich Platz 10 (beide Sportvg Feuerbach). Lisa Neubert (MTV Stuttgart) kam in der AKL 21-24 auf Platz 12, Isabel Gaiser (Sportvg Feuerbach) auf Platz 13. Jessica Stähle (DJK Göppingen) erarbeitete sich in der AK L 19 Platz 14. In der AKL 17 musste sich Lisa Ilg (TG Seitingen-Oberflacht) mit Platz 17 zufrieden geben. Ariadne Stana (SpVgg Warmbronn) landete in der AKL 16 auf Platz 22. Jeweils Platz 16 errangen Clara Schweitzer (Sportvg Feuerbach) in der AKL 15 und Emelie Lena Eichler (MTV Stuttgart) in der AKL 13. Die anderen STB-Turnerinnen mussten mittlere und hintere Plätze akzeptieren.

Zu den Siegerlisten...

Sibylle Jipp


Berlin, 4.-6. Juni 2017

Internationales Deutsches Turnfest Berlin – Deutsche Meisterschaften und Deutsche Jugendmeisterschaften

Johannes Keller holt Silber und Bronze

Im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfests wurden vom 4. bis 6. Juni 2017 in der Halle 21a des Berliner Messezentrums die Deutschen Meisterschaften und die Deutschen Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen ausgetragen. Die gute Stimmung der Zuschauer auf den vollbesetzten Tribünen übertrug sich auf die Turner und Turnerinnen. Diese kämpften bei diesem Wettkampf nicht nur um die Meistertitel, sondern auch um die Aufnahme in den Rhönrad-Bundeskader 2017/2018 und somit um das Startrecht bei den Qualifikationswettkämpfen für die Weltmeisterschaft vom 6. bis 13. Mai 2018 in Magglingen (Schweiz).

Johannes Keller (DJK Göppingen) gewann wie im Vorjahr die Silbermedaille im Sprungfinale und die Bronzemedaille im Finale Geradeturnen (Musikkür) im Wettkampf der Turner 19+. Im Finale Spiraleturnen erreichte er Platz 5. Im Mehrkampf musste er sich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Er darf hoffen, in den Rhönrad-Bundeskader 2017/2018 aufgenommen zu werden.

Sandra Bosch (Sportvg Feuerbach) verpasste als siebte das Sprungfinale der Turnerinnen 19+ um einen Platz. Mit ihrer Musikinterpretation in der Musikkür(Geradeturnen) konnte sie die Musik-Kampfrichter nicht überzeugen. Fehlende Schwierigkeiten in der Spiralekür ließen auch in dieser Disziplin keine hohe Wertung zu. Im Mehrkampf kam sie dadurch nur auf Platz 16.

Naomi Schiek (DJK Göppingen) sicherte sich im Wettkampf der 17-18Jährigen den 9. Platz. Für die Finalwettkämpfe der Jugendmeisterschaften der 15-18Jährigen konnte sie sich nicht qualifizieren. Nina Beutenmüller (Sportvg Feuerbach) erkämpfte sich im Wettkampf der 15-16Jährigen den 15. Platz. Ein Sturz beim Spiraleturnen verhinderte eine bessere Platzierung.

Zu den Siegerlisten...

Sibylle Jipp


Rimpar, 6./7. Mai 2017

Süddeutsche Meisterschaften 2017

Silbermedaille für Johannes Keller

Neun Turnerinnen und ein Turner des STB kämpften bei den Süddeutschen Meisterschaften und den Süddeutschen Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen, die am 6. und 7. Mai 2017 in Rimpar ausgetragen wurden, um die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften und Deutschen Jugendmeisterschaften. 

Im überschaubaren Teilnehmerfeld der Turner in der AK B 19+ gewann Johannes Keller (DJK Göppingen) mit 25,25 Punkten die Silbermedaille im Dreikampf (Musikkür, Spiralekür und Kürsprung). Er turnte alle drei Disziplinen ohne größere Patzer. Mit 8,65 Punkten erreichte er in seinem Wettkampf die höchste Spiralenote und qualifizierte sich souverän zur Deutschen Meisterschaft.

Sandra Bosch (Sportvg Feuerbach) erkämpfte sich mit 22,45 Punkten Platz 11 im Dreikampf der Turnerinnen in der AK B 19+. Mit guten Leistungen in der Musikkür und beim Sprung sicherte sie sich die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Ein Sturz beim Spiraleturnen verhinderte eine bessere Platzierung.

Nina Beutenmüller (Sportvg Feuerbach) in der AK B 15/16 und Naomi Schiek (DJK Göppingen) in der AK B 17/18 erarbeiteten sich die Plätze 5 und 10 und qualifizierten sich damit zur Deutschen Jugendmeisterschaft. 

Hannah Herbig (TSV Schwaigern) und Hanna Beutenmüller (Sportvg Feuerbach) in der AK B 13/14 erreichten zwar die geforderte Mindestpunktzahl, errangen aber keinen der zehn besten Plätze, die das Startrecht an der Deutschen Jugendmeisterschaft bedeutet hätten.

Alina Keller (TG Seitingen-Oberflacht), Theresa Digiser (Sportvg Feuerbach), Lena Echtenacher und Nara Holderrieth (beide TSV Schwaigern) scheiterten in der AK B 15/16 an der Mindestpunktzahl.

Zu den Siegerlisten...

Sibylle Jipp

 

 


Haubersbronn, 25. März 2017

Baden-Württembergische Meisterschaften 2017

Goldmedaillen für DJK Göppingen und Sportvg Feuerbach


16 Rhönradturnerinnen und ein Rhönradturner traten am 25. März 2017 in der Lauswiesen-Halle in Schorndorf-Haubersbronn zu den 11. Baden-Württembergischen Meisterschaften an. Die Wettkämpfe waren gleichzeitig auch die Qualifikationswettkämpfe für die Süddeutschen Meisterschaften am 6./7. Mai 2017 in Rimpar.

Geturnt wurden Dreikämpfe in den Disziplinen Geradeturnen, Spiraleturnen und Sprung in den Altersklassen AK B 13/14, AK B 15/16, AK B 17/18 und AK B 19∞. In der AK B 19∞ wurde statt Geradeturnen ohne Musik eine Musikkür gefordert. Entsprechend dem 2016 eingeführten Wettkampfsystem des DTB sind sowohl die Anforderungen für den Kür-Aufbau als auch die Anforderungen und die Maximalwerte für die Schwierigkeit altersspezifisch.

Auch dieses Jahr gab es Änderungen bei den DTB-Wertungsbestimmungen durch Übernahme von Änderungen, die der Internationale Rhönradturn-Verband IRV vorgegeben hat: In den Altersklassen AK B 17/18 und AK B 19∞ sind jetzt beim Spiraleturnen zum Erreichen der Höchstnote acht sogenannte R-Teile (ehemals Risikoteile) gefordert, die jeweils eine Wertigkeit von 1,0 Punkten haben. Letztes Jahr waren „nur“ acht D-Teile mit je einer Wertigkeit von 0,8 Punkten erforderlich, zusätzlich musste eines der D-Teile ein sogenanntes Risikoteil sein, das einen Bonus von 0,2 Punkten ergab. Somit sind die Anforderungen weiter deutlich gestiegen.

In dem überschaubaren Teilnehmerfeld der AK B 19∞ mussten die Wettkämpfe der Damen und Herren zusammengelegt werden. Johannes Keller (DJK Göppingen) holte Gold vor der Vorjahressiegerin der Damen Sandra Bosch (Sportvg Feuerbach). Keller bezwang die Konkurrenz in allen drei Disziplinen. Im Sprung dominierte er mit einem sehr guten Auerbach-Salto mit einem Punkt Vorsprung. Im Spiraleturnen vergrößerte er seinen Vorsprung um 1,55 Punkte. In der Musikkür überzeugte er insbesondere durch seine Interpretation, was durch die beste Teilnote für die Musikalität honoriert wurde. Mit der Musikkür-Gesamtnote von 9,35 Punkten holte er sich die Tageshöchstnote. Beide qualifizierten sich für die Süddeutschen Meisterschaften. Lina Reinwald (TSV Schwaigern) erreichte nach einigen Patzern dieses Ziel nicht.

Naomi Schiek (DJK Göppingen) holte sich mit 1,30 Punkten Vorsprung vor der einzigen badischen Teilnehmerin Lisa Brosi (TB Wilferdingen) in der Altersklasse AK B 17/18 den Meistertitel. Auch Schiek siegte in allen drei Disziplinen. Isabella Geiger (TSV Schwaigern) musste sich mit Platz drei zufrieden geben. Für alle drei bedeuten die erreichten Punktzahlen die Qualifikation zur Süddeutschen Jugendmeisterschaft.

Nina Beutenmüller (Sportvg Feuerbach) verteidigte ihren Titel in der Altersklasse AK B 15/16, in der acht Teilnehmerinnen antraten, mit 0,45 Punkten Vorsprung. Beutenmüller setzte sich in der Disziplin Spiraleturnen an die Spitze. Alina Keller (TG Seitingen-Oberflacht) holte Silber und gewann beim Sprung. Beim Geradeturnen musste sie die Bestplatzierung mit Elisa Böhme (MTV Stuttgart) teilen. Die Bronzemedaille sicherte sich Pia Oxenmayer (TSV Schwaigern) mit einem Zehntel Rückstand. Theresa Digiser (Sportvg Feuerbach) schrammte mit einem Zehntel Rückstand an einem Podestplatz vorbei. In dieser Altersklasse qualifizierten sich Beutenmüller, Keller, Oxenmayer, Digiser sowie Lena Echtenacher und Nara Holderrieth (beide TSV Schwaigern) für die Süddeutsche Jugendmeisterschaft.

Die Vorjahressiegerin der Altersklasse AK B 12 Hanna Beutenmüller (Sportvg Feuerbach) verwies in der Altersklasse AK B 13/14 mit einem Vorsprung von 1,20 Punkten Hannah Herbig (TSV Schwaigern) auf den zweiten Platz. Beide qualifizierten sich für die Süddeutsche Jugendmeisterschaft. Emily Scheffel (Sportvg Feuerbach) schied krankheitsbedingt aus.

Zur Siegerliste

Sibylle Jipp


Gruibingen, 11. März 2017

Württembergisches Landesfinale Einzel 2017

Sechs Goldmedaillen für den TSV Haubersbronn

Zum 45. Württembergischen Landesfinale Einzel traten am 11. März 2017 in Gruibingen 62 Rhönradturnerinnen und fünf Rhönradturner aus elf Vereinen an. Dies war die geringste Teilnehmerzahl seit vielen Jahren. Ein Grund dafür war, dass der SV Edelfingen seine Teilnahme absagen musste, weil die Trainingshalle seit einem Brand Anfang Februar gesperrt ist und somit eine Wettkampfvorbereitung nicht möglich war. Zusätzlich konnten bei der Gaumeisterschaft des Turngaues Stuttgart ein Viertel der gemeldeten Teilnehmer krankheitsbedingt nicht antreten und sich somit auch nicht fürs Landesfinale qualifizieren.

Geturnt wurde nach dem 2016 eingeführten Wettkampfsystem des DTB. Erstmals wurde die sogenannte Landesklasse+ angeboten, in der zum Geradeturnen zusätzlich Kürsprung und/oder eine Kür in der Disziplin Spiraleturnen hinzukommt. Da sich nur eine Turnerin fürs Spiraleturnen gemeldet hatte, wurde diese Disziplin gestrichen. Vier Turnerinnen nutzten das neue Angebot und traten zusätzlich zum Geradeturnen auch im Sprung an. Die Platzierung wurde nur über die Leistung beim Geradeturnen entschieden. Die Bestplatzierten beim Sprung erhalten einen Startplatz in dieser Disziplin beim D-Cup, sofern sie sich übers Geradeturnen qualifiziert haben.

Stefanie Walz (TSV Kuchen) siegte mit erstklassigen Leistungen in der Altersklasse 19-24 mit der Tagehöchstnote von 9,25 Punkten. Mit hervorragenden 9,20 Punkten holte sich Franziska Hofer (TSV Haubersbronn) den Sieg in der Altersklasse 30-39. Sie zeigte auch einen Sprung und erhielt hierfür 6,05 Punkte. Den ersten Platz in der Altersklasse 25-29 holte sich ihre Vereinskameradin Tatjana Stenzel mit 8,25 Punkten.

Weitere Turner und Turnerinnen des TSV Haubersbronn setzten sich an die Spitze: Britta Höttges-Trauernicht in der Altersklasse 40 und älter, Aleyna Baci in der Altersklasse 17/18. Baci trat auch im Sprung an und erhielt hierfür 5,80 Punkte. In dieser Altersklasse startete auch Melissa Mäder, die mit 6,10 Punkten im Sprung die Tageshöchstnote holte, sich aber beim Geradeturnen durch einen Sturz verletzte und die Übung abbrechen musste. In der Altersklasse 15/16 siegten Berit Vogel sowie Jannik Köster.

Erstmals trat eine Turnerin des TSV Undingen (Turngau Achalm) an: Franziska Dieth musste sich in der Altersklasse 11/12 nur Jennifer Ullrich (TSV Schwaigern) geschlagen geben. In dieser Altersklasse waren zusätzlich zum Geradeturnen auch Abzeichenteile in den Disziplinen Sprung und Spiraleturnen zu absolvieren.

Zwei weitere Goldmedaillen holte sich der TSV Schwaigern: Niklas Echtenacher triumphierte in der Altersklasse 13/14. In dieser Altersklasse musste Lanoa Freese ihren Sieg mit Emily Scheffel (Sportvg Feuerbach) teilen, die für ihren Sprung 4,55 Punkte erhielt.

Zwei erste Plätze sicherte sich die SpVgg Warmbronn: Thea Hunger in der Altersklasse 9/10 (einschließlich Abzeichen) und Jannik Frey in der Altersklasse 17/18.

Zu den Siegerlisten...

Sibylle Jipp


SpOrt Stuttgart, 20. Januar 2017

STB Meisterehrung 2016

Johannes Keller für WM Finalteilnahme geehrt

Bei der am 20. Januar im SpOrt Stuttgart stattgefundenen Ehrung der Meister aus den einzelnen STB Sportarten, konnte auch Johannes Keller (DJK Göppingen) die Ehrung für seine Finalteilnahmen, die er bei den Weltmeisterschaften 2016 im Sprung (Platz 5) und Spiraleturnen (Platz 4) erreichen konnte, geehrt werden.
Die Ehrung wurde von der STB Vizepräsidentin Sportarten, Michaela Netzer-Voit und dem Vizepräsident Spitzensport im STB, Michael Bürkle, vorgenommen.

Herzlichen Glückwunsch!

Von links nach rechts: Michaela Netzer-Voit, Johannes Keller, Michael Bürkle


Haubersbronn, 27. November 2016

Dieter Brecht und das Rhönradturnen

30 Jahre Rhönradturnen beim TSV Haubersbonn!

Untrennbar damit verbunden ist Dieter Brecht, der diese schöne und außergewöhnliche Sportart vor 30 Jahren nach Haubersbronn holte.

Mit drei Rädern startete er die Rhönradabteilung, damals in der Festhalle Haubersbronn auf Parkettboden. Sehr bald mischten die Haubersbronner Turnerinnen erfolgreich im Wettkampfgeschehen mit. Kein Wunder, schließlich brachte Dieter Brecht jahrzehntelange Erfahrung im Turnsport mit. Früher selbst ein im Ländle bekannter Turner, leitete er mehrere Jahrzehnte das TSV -Turnen. Viele Haubersbronner erinnern sich noch gut an die Turnstunden bei Dieter und seine Pauschenpferdeinlagen.

Die neue Rhönradabteilung wuchs stetig. Heute rollen mehr als 20 Räder durch die Lauswiesenhalle, in die man vor 4 Jahren umgezogen war.
60 Turnerinnen und Turner zählt die Abteilung mittlerweile, und zahlreiche Erfolge bei landesweiten, nationalen  und internationalen Wettkämpfen machten den TSV Haubersbronn deutschlandweit bekannt.

Um möglichst vielen die Sportart zu ermöglichen, startete Dieter vor 20 Jahren auch die Kooperation Schillerschule-Verein,  bis heute ein Erfolgsmodell.

Im Rahmen der Baden-Württembergischen Meisterschaften in der Lauswiesenhalle wurde Dieter Brecht nun für seine unvergleichlichen Dienste von Bürgermeister Edgar Hemmerich geehrt und Silke Olbrich überreichte ihm die Goldene Ehrennadel des Sportkreises Rems-Murr zusammen mit einem 100 Euro Scheck für die Kooperation Schule-Verein.
Auch die Turngaupräsidentin Gislind Gruber-Seibold würdigte seine Verdienste und überreichte vom Schwäbischen Turnerbund das Qualitätssiegel Turnschule.  

60 Jahre Übungsleitertätigkeit, 30 Jahre Rhönradturnen, 20 Jahre Kooperation Schule- Verein  und auch heute noch steht der mittlerweile 80-jährige Dieter Brecht in der Halle und hält die Räder am rollen.

Naomi Schiek

Dieter Brecht (3.v.l.) erhält Glückwünsche und Ehrungen vom 1. Bürgermeister der Stadt Schorndorf, Edgar Hemmerich (1.v.l.), Silke Olbrich - Vizepräsidentin Sportkreis Rems-Murr (4.v.l), Turngaupräsidentin Gislind Gruber-Seibold (2.v.l.), Armin Höttges - Abteilungsleiter Turnen (1.v.r.), Kirstin Hahn - Stellv. Abteilungsleiterin (2.v.r.)

Foto: Naomi Schiek


Haubersbronn, 27. November 2016

Baden-Württembergische Vereinsmannschafts-Meisterschaft
Baden-Württembergische Wettkämpfe Paarturnen und Musikkür

Goldmedaille für die Sportvg Feuerbach

Zur Baden-Württembergischen Vereinsmannschafts-Meisterschaft im Rhönradturnen traten am 27. November 2016 in Schorndorf-Haubersbronn nur drei Mannschaften an. Die aus vier bis zu maximal sechs Turnern oder Turnerinnen bestehenden Mannschaften hatten einen Kürsprung, eine Gerade-Kür ohne Musik, zwei Spiraleküren und zwei Musikküren zu absolvieren. Mit 7,20 Punkten Vorsprung sicherten sich die Feuerbacher Turnerinnen den Sieg vor dem Vorjahressieger TV Neckargemünd. Sandra Bosch brachte mit einer guten Sprungwertung die Feuerbacher Mannschaft schon zu Beginn in Führung. Karoline Balzer und Theresa Digiser bauten trotz nicht ganz fehlerfreier Spiraleküren den Vorsprung aus. Nina Beutenmüller konnte mit ihrer Geradekür den Vorsprung nicht ganz halten. Mit ihren sehr guten Musikküren trugen Karoline Balzer mit 10,40 Punkten und Franziska Hofer mit 9,15 Punkten maßgeblich zum Sieg bei. Der TSV Schwaigern (Lena Echtenacher, Hannah Herbig, Nara und Sofia Holderrieth sowie Pia Oxenmayer) musste sich mit der Bronzemedaille zufrieden geben.

Bei den anschließend in der gleichen Halle durchgeführten Baden-Württembergischen Wettkämpfen im Paarturnen sowie der Musikkür traten Rhönradturnerinnen aus zwei badischen Vereinen sowie dem TSV Haubersbronn als einzigem STB-Verein an. Im Synchronturnen der Turnerinnen ab 19 Jahre siegten Stephanie Fezer und Franziska Hofer (TSV Haubersbronn). Ihre Vereinskameradinnen Britta Höttges-Trauernicht und Daniela Kallinich errangen Platz 3. Im Partnerturnen der Turnerinnen ab 19 Jahre (zwei Turnerinnen in einem Rad) waren Sabine Schwarz und Lena Weingart (TSV Haubersbronn) ohne Konkurrenz. In der Musikkür unterlag Sabine Schwarz (TSV Haubersbronn) den beiden Turnerinnen des TV Neckargemünd und holte Platz 3.

Zu den Siegerlisten...

Sibylle Jipp


Siegerehrung Baden-Württembergische Vereinsmannschafts-Meisterschaft 2016
Foto: Anja Worm


Schönebeck, 5./6. November 2016

Deutschland Cup/Talent-Cup und DVMM 2016

TSV Haubersbronn erkämpft vordere Plätze

17 Turnerinnen und drei Turner vertraten den STB beim Deutschland-Cup am 5. und 6. November 2016 in Schönebeck an der Elbe (bei Magdeburg). Von jedem Landesturnverband waren maximal drei Turnerinnen und drei Turner der Landesklasse pro Altersstufe in der Disziplin Geradeturnen zugelassen.

Da dieses Jahr ein neues Wettkampfsystem eingeführt wurde, das die Wettkämpfer in mehr Altersklassen unterteilt, traten beim Deutschland-Cup 2016 deutlich mehr Teilnehmer als im Vorjahr an. Erstmals konnten in jeder Altersklasse pro Landesturnverband jeweils eine Turnerin und ein Turner zusätzlich in den Disziplinen Sprung und Spirale antreten.

Die Turnerinnen des TSV Haubersbronn haben maßgeblich zu den vorderen Platzierungen des STB beigetragen: Daniela Kallinich gewann im Geradeturnen in der AK 40+ die Bronzemedaille, Britta Höttges-Trauernicht erkämpfte sich den 4. Platz. Franziska Hofer musste sich im Geradeturnen in der AK 25-29 mit dem 6. Platz zufrieden geben. In der zusätzlichen Disziplin Sprung holte sie Silber. Aleyna Baci erreichte im Geradeturnen in der AK 17/18 den 8.Platz

Im überschaubaren Feld der männlichen Teilnehmer erreichte Niklas Echtenacher (TSV Schwaigern) im Geradeturnen der AK 11/12 den 2. Platz. Sein Vereinskamerad Jannik Köster sicherte sich in der AK 15/16 den 4. Platz.

Die anderen Turner und Turnerinnen der STB-Vereine mussten sich mit mittleren und hinteren Plätzen begnügen. Außer vom TSV Haubersbronn und TSV Schwaigern kamen die Teilnehmer des STB von folgenden Vereinen: Sportvg Feuerbach, DJK Göppingen, TSV Kuchen, MTV Stuttgart, Spvgg Warmbronn.

Für die am 5. November 2016 in gleicher Halle ausgetragenen Deutschen Vereins-Mannschafts-Meisterschaften war keine STB-Mannschaft qualifiziert. Es gewann der Titelverteidiger SV Rugenbergen (Schleswig-Holstein). Die SG GW Darmstadt errang den 2. Platz. Für Darmstadt turnte u. a. Johannes Keller (DJK Göppingen) mit Zweitstartrecht.


Flensburg, 7.-9. Oktober 2016

Internationales Seniorenturnier 2016

Gold und Silber für den TSV Haubersbronn

Vom 7. bis 9. Oktober 2016 richtete der TSB Flensburg das 29. Internationale Seniorenturnier im Rhönradturnen einschließlich Rahmenprogramm aus.

Wie im Vorjahr gewann Daniela Kallinich den Wettkampf in der Altersklasse 40 – 49. Sie erzielte 5,55 Punkte. Dicht gefolgt von ihrer Vereinskameradin Britta Höttges-Trauernicht, die mit 0,35 Punkten Abstand den 2. Platz belegte. Zusätzlich fungierten beide in den Wettkämpfen der anderen Altersklassen als Kampfrichter.

Nach Beendigung des hervorragend organisierten Wettkampfes fand das Rahmenprogramm an der wunderschönen blauen Ostsee statt. Vor der Abendveranstaltung mit Siegerehrung waren eine Schifffahrt und eine Stadtführung durch Flensburg angesagt. Die Teilnehmer freuen sich auf ein Wiedersehen im Jahr 2017.

Zu den Siegerlisten...  

Daniela Kallinich


Bad Neuenahr-Ahrweiler, 22. Oktober 2016

Deutsche Meisterschaften 2016

Silber im Sprung und dreimal Bronze für Johannes Keller

Bei den Deutschen Meisterschaften im Rhönradturnen am 22. Oktober 2016 in Bad Neuenahr-Ahrweiler gewann Johannes Keller, DJK Göppingen, im Sprungfinale die Silbermedaille. Im Mehrkampf sicherte er sich den dritten Platz trotz zweier Großabzüge beim Spiraleturnen und qualifizierte sich für alle Finalwettkämpfe. Im Musikkür-Finale und im Finale Spiraleturnen erkämpfte er sich ebenfalls Bronzemedaillen. In allen drei Disziplinen steigerte er sich in den Finalwettkämpfen.

Alle Meistertitel gewann der Mehrkampf- und Spirale-Weltmeister Marcel Schawo, SV Rugenbergen (Schleswig-Holstein).

Sandra Bosch (Sportvg Feuerbach) musste sich nach einem Standfehler beim Sprung, einem Sturz beim Spiraleturnen und einer teilweise improvisierten Musikkür mit Platz 21 im Mehrkampf der Turnerinnen zufrieden geben. Sie konnte sich nicht für die Finalwettkämpfe qualifizieren.

Es siegte im Mehrkampf und im Spiraleturnen die Mehrkampf- und Sprungweltmeisterin Lilia Lessel (SG GW Darmstadt). Die Weltmeisterin im Geradeturnen Kira Homeyer (SV Taunusstein-Neuhaus) gewann die Finals im Sprung sowie im Geradeturnen (Musikkür).

Zu den Siegerlisten  

Sibylle Jipp

Die STB Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft 2016: Sandra Bosch und Johannes Keller 

Foto: Hannes Marlok 


Seitingen-Oberflacht, 22. Oktober 2016

Württembergische Vereins-Mannschafts-Wettkämpfe 2016  

Deutlicher Sieg für den TSV Haubersbronn

Zu den Württembergischen Vereins-Mannschafts-Wettkämpfen im Rhönradturnen in Seitingen-Oberflacht am 22. Oktober 2016 traten nur sieben Vereine an: SV Edelfingen, Sportvg Feuerbach, TSV Haubersbronn, TSV Kuchen, TSV Schwaigern, FSV Schwenningen und TG Seitingen-Oberflacht. 19 Mannschaften turnten Küren in der Disziplin Geradeturnen in der Nachwuchsklasse und der Landesklasse. Maximal vier Turner oder Turnerinnen bildeten eine Mannschaft. Die Mannschaftswertung berechnete sich aus den drei besten Wertungen.

Erstmals wurden diese Wettkämpfe, die bis 2015 mit „Württembergische Pokalwettkämpfe Mannschaft“ bezeichnet wurden, nach dem neuen Wettkampfsystem des DTB geturnt. Wesentliche Neuerung ist, dass die Teilnehmer in deutlich mehr Altersklassen unterteilt sind. Es gibt einen altersspezifischen Maximalwert für die Schwierigkeit und altersspezifische Anforderungen an den Kür-Aufbau. Da die Vereine in der Regel nicht für alle Altersklassen drei bis vier Turner/innen der gleichen Altersklasse haben, gibt es die Möglichkeit, dass Turner/innen bei diesem Wettkampf in Mannschaften der Altersklassen mit schwierigeren Anforderungen starten dürfen, um diese zu komplettieren. Da die Altersklasse der 19-24-Jährigen die schwierigsten Anforderungen hat, bedeutet dies, dass Turner/innen bis zu 18 Jahren in Mannschaften der älteren Altersklassen mitturnen dürfen (bis max. AK L19-24). Turner/innen ab 25 Jahren dürfen in Mannschaften der jüngeren Altersklassen mit turnen (bis max. AK L19-24). Die Turner/innen werden jeweils entsprechend den Anforderungen bewertet, die für die Altersklasse gelten, in der die Mannschaft gemeldet ist.

Der TSV Haubersbronn siegte in der AK L19-24 mit mehr als vier Punkten Vorsprung. Franziska Hofer sicherte sich mit 8,75 Punkten die Tageshöchstnote vor Ihren Vereinskameradinnen Tatjana Stenzel (8,20 Punkte) und Aleyna Baci (7,80 Punkte). In dieser Altersklasse traten die meisten Mannschaften an. In den anderen Altersklassen gab es überschaubare Teilnehmerfelder.

Zur Siegerliste...

Sibylle Jipp


Koblenz, 17. September 2016

Süddeutsche Meisterschaften und Süddeutsche Vereins-Mannschafts-Meisterschaft 2016

Silbermedaille für Johannes Keller

Bei den 24. Süddeutschen Meisterschaften im Rhönradturnen am 17. September 2016 in Koblenz gewann Johannes Keller (DJK Göppingen) den zweiten Platz trotz geringem Training. Obwohl er zwei kleine Fehler hatte und einen Schwierigkeitsteil wegließ, erzielte er bei den Herren die höchste Note im Spiraleturnen. Beim Sprung zeigte er einen Auerbach-Salto in gewohnt guter Ausführung. Auch die dritte Disziplin, die Musikkür (Geradeturnen auf Musik) gelang ihm gut. Den Titel holte sich Carsten Heimer (TSV Taunusstein-Bleidenstadt) mit acht Zehntel Vorsprung.

Sandra Bosch (Sportvg Feuerbach) sicherte sich den 10. Platz im Wettkampf der Turnerinnen. Beim Sprung gelang es ihr, den gebückten Salto in den Stand zu turnen. Beim Spiraleturnen und der Musikkür wählte sie die Sicherheitsvarianten mit reduzierten Schwierigkeiten und turnte beide Disziplinen sicher und sauber durch. Es siegte Kira Homeyer (SV Taunusstein-Neuhof).

Mit ihren guten Leistungen qualifizierten sich Keller und Bosch zu den Deutschen Meisterschaften, die kurzfristig auf den 22. Okt. 2016 verlegt wurden und in Bad Neuenahr-Ahrweiler ausgetragen werden.

Bei der Süddeutschen Vereins-Mannschafts-Meisterschaft, die anschließend in der gleichen Halle ausgetragen wurde, war keine STB-Mannschaft vertreten. Es gewann die Mannschaft der SG Grün Weiß Darmstadt, für die Johannes Keller in der Musikkür an den Start ging.

Die Siegerlisten sind veröffentlicht unter: rhoenrad-dtb.de/dokumente/wettkampfwesen/wettkampfdokumente/

Sibylle Jipp

Sandra Bosch (Sportvg Feuerbach) sicherte sich den 10. Platz im Wettkampf der Turnerinnen

Foto: Anja Worm

 


Ulm, 30. Juli 2016

Landesturnfest 2016

Dreimal Gold für STB-Rhönradturnerinnen

48 Turnerinnen und zwölf Paare aus fünf schwäbischen und drei badischen Vereinen sowie vom Gast-Verein TV Senden-Ay (Bayern) traten im Rahmen des Landesturnfests in Ulm am 30. Juli 2016 zu den Rhönradwettkämpfen an.
Im Kür-Zweikampf mussten aus den Disziplinen Musikkür, Geradekür (ohne Musik), Kürspirale und Kürsprung zwei Disziplinen geturnt werden, im Kür-Einkampf eine Geradekür ohne Musik.

Julia Schilling gewann vor Justine Niemiec (beide DJK Göppingen) den Kür-Einkampf 30+. Bronze holte Sylvia Gehring (SpVgg Warmbronn). Clara Schweitzer (Sportvg Feuerbach) siegte im Kür-Einkampf 12-14 vor Alisa Dzunic (TSV Schwaigern). Lisa Ilg (TG Seitingen- Oberflacht) und Celine Kimpfler mussten sich im Kür-Einkampf 15-18 mit den Plätzen zwei und drei zufrieden geben. Nora Reiter (Sportvg Feuerbach) holte die Silbermedaille im Kür- Einkampf 19-29.

In den Kür-Zweikämpfen sicherten sich die Gäste aus Senden die meisten Podestplätze. Julia Muth (TSV Schwaigern) erkämpfte sich im Kür-Zweikampf 19+ die Bronzemedaille. Alina Keller (TG Seitingen-Oberflacht) und Hanna Beutenmüller (Sportvg Feuerbach) sicherten sich im Kür-Zweikampf 12-14 Silber und Bronze.

Beim Partnerturnen 12-16 gewannen Lena Echtenacher und Hannah Herbig (TSV Schwaigern) vor Maya Buchmann und Jule Glunk (SpVgg Warmbronn).

Beim Synchronturnen (altersoffen) errangen Nara Holderrieth und Emily Kimpfler (TSV Schwaigern) den dritten Platz.

Zu den Siegerlisten

Sibylle Jipp

Berichterstattung Rhönradturnen im STB

Weltmeisterschaften 2016

Fünf Hundertstel Punkte fehlten Johannes Keller im WM-Spiralefinale zur Bronzemedaille

Die 12. Weltmeisterschaften im Rhönradturnen und die 3. Weltmeisterschaften im Cyr-Wheel wurden vom 19. bis 26. Juni 2016 in Cincinnati (Ohio/USA) ausgetragen. Um eine Kollision mit dem Deutschen Turnfest in Berlin 2017 zu vermeiden, wurde der Rhythmus in der WM- Austragung geändert und der Wettkampf ein Jahr vorverlegt.

Johannes Keller von der DJK Göppingen gelang es sich bei seinem zweiten Start bei einer Weltmeisterschaft für die beiden Einzelfinale im Spiraleturnen und Sprung zu qualifizieren. Beim Spiralefinale fehlten dem einzigen STB-Turner mit 9,15 Punkten fünf Hundertstel Punkte für einen Podestplatz. Beim Sprungfinale musste er sich mit Platz fünf begnügen.
Hier holte er 8,40 Punkte. Die Siege in den Einzelfinals gingen an Motonobu Tamura (Japan)
im Sprung, Yasuhiko Takahashi (Japan) in der Musikkür und Marcel Schawo (SV Rugenbergen) im Spiraleturnen.

Bei der Mehrkampfqualifikation konnte Keller sich wegen kleiner Patzer kein Startrecht für das Mehrkampffinale erkämpfen. Mit 8,45 Punkten sowohl im Sprung als auch in der Spirale und 6,80 Punkten in der Musikkür erreichte er in der Mehrkampfqualifikation Platz 8. Damit war er der zweitbeste Deutsche nach Marcel Schawo, der sich mit 31,850 Punkten auf Platz
1 der Mehrkampfqualifikation setzte und auch das Mehrkampffinale gewann.

Bei den Frauen gingen alle drei Mehrkampf-Medaillen nach Deutschland: Den Mehrkampfweltmeistertitel der Frauen verteidigte Lilia Lessel (SG GW Darmstadt) vor Kira Homeyer (SV Taunusstein-Neuhof), der letztjährigen Junioren-Weltmeisterin, und Yana Looft (SV Rugenbergen). Lilia Lessel siegte im Sprungfinale, Yana Looft verteidigte ihren Titel im Spiralefinale und Kira Homeyer holte den Sieg im Musikkürfinale.

Beim Mehrkampf der Junioren verteidigt Luca Christ (VfL Lahnstein) seinen Titel und holt Gold beim Sprung- und beim Spiralefinale. Milan Lessel (SG GW Darmstadt) holt Gold im Geradefinale. Caroline Schulze (VfB Fallersleben) sicherte sich Gold im Mehrkampf der Juniorinnen und im Sprung-Finale. Das Spiralefinale der Juniorinnen gewinnt Sannah Boer (Niederlande), das Geradefinale Dery Noa (Israel).

Im Mannschaftsfinale erkämpfte sich die deutsche Mannschaft wie im Vorjahr mit 0,8
Punkten Vorsprung vor der japanischen Mannschaft den ersten Platz.

Bei den Weltmeisterschaften im Cyr-Wheel siegte im Mehrkampf (technisches Programm/Pflicht mit Hintergrundmusik und freies Programm/Kür mit Musik) sowie in den Finals der Kanadier Justin Buss bei den Herren und Kassandra Geyer (TSV Taunusstein- Bleidenstadt) bei den Damen.

Die nächsten Weltmeisterschaften werden vom 6. bis 13. Mai 2018 in Magglingen (Schweiz)
ausgetragen.

Die Siegerlisten sind veröffentlicht unter: www.rhoenrad.com/en/events/wc2016-cincinnati.html
Berichte, Bilder und Videos sind veröffentlicht unter: rhoenrad-dtb.de/start/nachrichten/

Sibylle Jipp

Berichterstattung Rhönradturnen im STB

Essen, 4./5. Juni 2016

Deutsche Jugendmeisterschaften 2016

Hanna Beutenmüller bei der Deutschen Jugendmeisterschaft auf Platz acht

Am 4. und 5. Juni 2016 fanden in Essen die Deutschen Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen statt.
Bei ihrem ersten Meisterschaftsstart im Dreikampf der Altersklasse 12 erkämpfte sich Hanna Beutenmüller (Sportvg Feuerbach) Platz 8. Mit einem guten Sprung und einer Geradekür ohne große Patzer schaffte sie eine gute Grundlage. Auch die abschließende Spiralekür turnte sie sauber durch. Für eine bessere Platzierung fehlen ihr noch höhere Schwierigkeiten.
Lena Echtenacher (TSV Schwaigern) in der Altersklasse 13/14 weiblich zeigte einen sehr guten Sprung. Sie turnte zwar ihre Spiralekür sehr schön durch, stürzte dann aber beim In-den-Stand-Führen des Rades. Bei der Geradekür stürzte sie zweimal und musste sich mit Platz 19 zufrieden geben.
In der Altersklasse 15/16 zeigten Nina Beutenmüller und Theresa Digiser (beide Sportvg Feuerbach) gute Sprünge. Beutenmüller hat die Geradekür zwar ohne Großabzug durchgeturnt, ist jedoch einmal zurück gerollt und musste neu ansetzen. Bei der Spiralekür hatte sie zwei Stürze und musste sich mit Platz 15 zufrieden geben. Digiser stürzte je einmal bei der Geradekür und bei der Spiralekür und landete auf Platz 18.

Die Siegerliste ist veröffentlicht unter:
rhoenrad-dtb.de/dokumente/wettkampfwesen/wettkampfdokumente/

Sibylle Jipp

Berichterstattung Rhönradturnen im STB

Estenfeld, 7./8. Mai 2016

Süddeutsche Jugendmeisterschaften 2016

Vier STB-Turnerinnen qualifizieren sich zu den Deutschen Jugendmeisterschaften

Sieben Turnerinnen des STB kämpften bei den Süddeutschen Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen, die am 7. und 8. Mai 2016 in Estenfeld (Unterfranken) ausgetragen wurden, um die Qualifikation zu den Deutschen Jugendmeisterschaften. Drei Turnerinnen der Sportvg Feuerbach und eine Turnerin des TSV Schwaigern qualifizierten sich.

Wie im letzten Jahr forderten die Wettkämpfe der Süddeutschen Jugendmeisterschaften bereits in der Woche vor den Wettkämpfen von den teilnehmenden Vereinen organisatorische Höchstleistungen, weil kurzfristig der Wettkampf einer Altersklasse vom Sonntag auf den Samstag vorgezogen wurde. Somit mussten Kampfrichter für den geänderten Wettkampftag gefunden werden und die An- und Abreise sowie die Übernachtung umorganisiert werden.

Erstmals wurde bei Süddeutschen Jugendmeisterschaften nach dem neuen Wettkampfsystem des DTB geturnt. Wesentliche Neuerungen sind der Verzicht auf Pflichten, es werden nur noch Küren in den Disziplinen Sprung, Spiraleturnen sowie Geradeturnen geturnt. Es gibt einen altersspezifischen Maximalwert für die Schwierigkeit und altersspezifische Anforderungen an den Kür-Aufbau. Die Anzahl der Altersklassen wurde verdoppelt.

Hanna Beutenmüller (Sportvg Feuerbach) erreichte bei ihrer ersten Süddeutschen Meisterschaft den fünften Platz in der AK B12 und qualifizierte sich zur Deutschen Jugendmeisterschaft.

In der AK B 13/14 sicherte sich Lena Echtenacher (TSV Schwaigern) den neunten Platz und die Qualifikation. Alina Keller (TG Seitingen-Oberflacht) und Hannah Herbig (TSV Schwaigern) auf den Plätzen 12 und 15 konnten sich nicht qualifizieren.

Theresa Digiser und Nina Beutenmüller (Sportvg Feuerbach) gelang mit den Plätzen 8 und 9 in der AK B15/16 die Qualifikation. Nara Holderrieth (TSV Schwaigern) kam auf Platz 11 und verfehlte die Qualifikation.

Die Siegerlisten sind veröffentlicht unter:
rhoenrad-dtb.de/dokumente/wettkampfwesen/wettkampfdokumente/

Sibylle Jipp

Berichterstattung Rhönradturnen im STB

Marburg, 23. April 2016

2. WM-Qualifikation 2016

Johannes Keller qualifiziert sich zur Weltmeisterschaft im Rhönradturnen

Beim zweiten WM-Qualifikationswettkampf am 23. April 2016 in Marburg erreichte Johannes Keller (DJK Göppingen) mit guten Leistungen den vierten Platz im Mehrkampf.
Im Gesamtergebnis der beiden Qualifikationswettkämpfe erzielte er Platz 3. In seiner Paradedisziplin Sprung musste er sich bei beiden Qualifikationswettkämpfen nur dem mit großem Abstand führenden Mehrkampfsieger Marcel Schawo (SV Rugenbergen) geschlagen geben.

Keller qualifizierte sich als einziger STB-Vertreter für die deutsche Nationalmannschaft. Sie vertritt den Deutschen Turnerbund bei den Weltmeisterschaften im Rhönradturnen vom 19. bis 26. Juni 2016 in Cincinnati (USA).

Die Siegerlisten sind veröffentlicht unter: http://www.rhoenrad-dtb.de

Sibylle Jipp

Berichterstattung Rhönradturnen im STB

Leonberg-Warmbronn, 16. April 2016

Württembergisches Landesfinale Einzel 2016

Tageshöchstnote für Franziska Hofer (TSV Haubersbronn)

Die Siegesserie von Franziska Hofer (TSV Haubersbronn) geht weiter. Nach acht Jahren Gold in der Leistungsklasse L7 gewann sie auch in der neu geschaffenen Altersklasse AK L 25-29. Mit hervorragenden Leistungen siegte sie mit einem Vorsprung von 2,30 Punkten vor Kyra Simansky (MTV Stuttgart). Mit ihrer äußerst schwierigen und sehr sauber geturnten Kür erhielt Hofer mit großem Abstand die Tageshöchstnote 9,35 Punkte.

Zum 44. Württembergischen Landesfinale Einzel traten am 16. April 2016 in Warmbronn 70 Rhönradturnerinnen und fünf Rhönradturner aus elf Vereinen an.
Erstmals wurde das Landesfinale nach dem neuen Wettkampfsystem des DTB geturnt. Wesentliche Neuerungen sind der Verzicht auf Pflichten, nur noch Küren. Die Teilnehmer sind in deutlich mehr Altersklassen unterteilt. Es gibt einen altersspezifischen Maximalwert für die Schwierigkeit und altersspezifische Anforderungen an den Kür-Aufbau.

Geturnt wurde in der Landesklasse (ab 13 Jahre) nur die Disziplin Geradeturnen.
Clara Schweitzer (Sportvg Feuerbach) holte Gold in der AK L13/14. Berit Vogel (TSV Haubersbronn) sicherte sich die Goldmedaille in der AK L15/16 weiblich, ihr Vereinskamerad Jannik Köster in der AK L15/16 männlich. Sabrina Stähle (DJK Göppingen) siegte in der AK L17/18. Kai-Lisha Printzen dominierte in der AK L19-24. Die beiden Haubersbronnerinnen Stefanie Walker und Daniela Kallinich gewannen in der AK L30-39 bzw. in der AK L40∞.

Die Teilnehmer bis zu zwölf Jahren turnten erstmals in der Nachwuchsklasse einen Dreikampf. Zusätzlich zum Geradeturnen waren bei den neu eingeführten Abzeichenabnahmen zusätzlich Übungen im Spiraleturnen und im Sprung zu absolvieren. Vorerst werden bei den Abzeichenabnahmen keine Noten vergeben, es wird nur festgestellt, ob der entsprechende Teil einer Abzeichenstufe bestanden wurde und die Platzierung wird nur über die Leistung beim Geradeturnen entschieden. Um sich (ausgehend von der Leistung im Vorjahr, vom Ergebnis beim Landesfinale sowie beim Qualifikationswettkampf am 10. Juli 2016) für den D-Cup im Herbst qualifizieren zu können, ist bis dahin in der Nachwuchsklasse das Bestehen der Abzeichen der Stufe 5 erforderlich.

Der Sieg in der AK 7/8 ging an Romy Lorenz (SV Edelfingen). Ihre Vereinskameradin Julia Wiederroth sicherte sich den Sieg in der AK 9/10. Charlotte Nikoloff (TSV Haubersbronn) bezwang die Konkurrenz in der AK 11/12 weiblich. Niklas Echtenacher (TSV Schwaigern) setzte sich in der AK 11/12 männlich an die Spitze.

Zu den Siegerlisten

Sibylle Jipp

Berichterstattung Rhönradturnen im STB

Bönningstedt, 19. März 2016

1. WM-Qualifikation 2016

Johannes Keller im Sprung auf Platz zwei

Für die Weltmeisterschaften im Rhönradturnen vom 19.-26. Juni 2016 in Cincinnati (USA) werden die Startplätze der deutschen Teilnehmer in zwei Qualifikationswettkämpfen ausgeturnt.

Als einziger STB-Vertreter trat Johannes Keller (DJK Göppingen) am 19. März zur ersten WM-Qualifikation in Bönningstedt an.
Mit der zweitbesten Note im Sprung und dem dritten Platz im Mehrkampf darf er sich Hoffnungen auf eine Weltmeisterschaftsteilnahme machen.
Die Herrenkonkurrenz gewann Marcel Schawo (SV Rugenbergen/Schleswig-Holstein).

Bei den Damen siegte Kira Homeyer (SV Taunusstein-Neuhof/Hessen).
Die Jugendwettkämpfe dominierten Karina Peisker (TSV Weilheim/Bayern) und Luca Christ (VfL Lahnstein/Mittelrhein).
Kassandra Geyer (TSV Taunusstein-Bleidenstadt) und Hauke Narten (VFB Fallersleben/Niedersachsen) setzten sich beim Zweikampf (Pflicht und Kür) im Cyr Wheel an die Spitze.

Die zweite WM-Qualifikation findet am 23. April in Marburg statt. Dann wird endgültig entschieden, wer für den Deutschen Turnerbund in den USA starten darf.

Die Siegerlisten sind veröffentlicht unter: http://www.rhoenrad-dtb.de

Sibylle Jipp

Berichterstattung Rhönradturnen im STB

Schwaigern, 13. März 2016

10. Baden-Württembergische Meisterschaften im Rhönradturnen

Neues Wettkampfsystem kommt erstmals auf Landesebene zum Einsatz


Mit einem krankheitsbedingt reduzierten Teilnehmerfeld wurden die 10. Baden- Württembergischen Meisterschaften am 13. März 2016 in Schwaigern ausgetragen.

18 Rhönradturnerinnen und zwei Rhönradturner aus zwei Vereinen des Badischen Turnerbundes sowie aus sechs Vereinen des Schwäbischen Turnerbundes turnten erstmals nach dem neuen Wettkampfsystem des DTB. Wesentliche Neuerungen sind der Verzicht auf Pflichten, nur noch Küren. Es gibt einen altersspezifischen Maximalwert für die Schwierigkeit und altersspezifische Anforderungen an den Kür-Aufbau. Die Teilnehmer sind in mehr Altersklassen unterteilt. Beim Kür-Mehrkampf sind die Disziplinen Sprung und Spiraleturnen sowie von den Jugendlichen Geradeturnen (ohne Musik) und von den Turnern und Turnerinnen Musikküren zu absolvieren. Einzelne Turnerinnen traten nur im Sprung bzw. in der Musikkür an.

Mit guten Leistungen gewann Sandra Bosch (Sportvg Feuerbach) den Dreikampf der Turnerinnen. Mit Ihrer Musikkür erzielte sie mit 9,25 Punkten die Tageshöchstnote. Johannes Keller (DJK Göppingen) siegte in der Herrenkonkurrenz wie im Vorjahr deutlich vor seinem Vereinskameraden Peter Salomon.

In der AK B17/18 verwies Katharina Zachmann (TB Wilferdingen/BTB) ihre Kontrahentin Naomi Schiek (TSV Haubersbronn) auf den zweiten Platz. Im starken Teilnehmerfeld der AK B15/16 holte Nina Beutenmüller (Sportvg Feuerbach) die Goldmedaille.

Im gleich starken Teilnehmerfeld der AK B 13/14 holte sich Lena Echtenacher (TSV Schwaigern) Gold. Hanna Beutenmüller (Sportvg Feuerbach) setzte sich in der AK B12 an die Spitze.

Zu den Siegerlisten

Sibylle Jipp