Braga, 25.-31. Juli 2017

Rope Skipping Europameisterschaften der ERSO - European Rope Skipping Organisation

Julian Kilgus - Rope Skipper vom STB ist Europameister

Zwei Teams des Schwäbischen Turnerbundes (SV Remshalden und TSV Dettingen/Erms) hatten sich für die EM qualifiziert.
Bereits die Eröffnungsfeier, an der 13 Nationen teilnahmen, war ein ebenso nachhaltiges Erlebnis für alle Teilnehmer wie der Abschlussabend im Garten des „Bom Jesus do Monte“.

Das Mixed Team des SV Remshalden, bestehend aus Julian Kilgus, Alicia Maier, Maria Maier und Marie Rossa, konnte sich mit hervorragenden Leistungen bei der EM in Braga präsentieren.

Das SV Remshalden Team, startete am 27. Juli in den Disziplinen Single Rope Speed-Relay, Double Dutch Speed-Relay, Single Rope Pair-Freestyle, SR Team-Freestyle, Double Dutch Single Freestyle und DD Pair Freestyle; qualifiziert durch ihre Ergebnisse bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften.
Direkt zum Start egalisierten dieses Team beim SR Speed Relay (4 x 30 sec.)  mit 372 Zählern den aktuellen Europarekord und wurden folgerichtig Europameister in dieser Disziplin!
Bei weiteren Disziplinen errangen sie ebenfalls ausgezeichnete Platzierungen und erreichten in der Gesamtwertung den Rang vier.

Das rein weibliche Team des TSV Dettingen/Erms, bestehend aus Julia Pischel, Julia Gries, Kyra Nißle, Sabrina Kunz und Franziska Leibfahrt hatten sich ebenfalls bei den DMM mit drei Freestyle-Disziplinen für die EM qualifiziert. Sie belegten im DD-Single Freestyle den 11., im DD Pair Freestyle den 13. und im SR Pair Freestyle den 18. Rang.

Am darauf folgenden Tag trat Julian Kilgus vom SSV Zuffenhausen dann bei den European Masters (Einzel-Europameisterschaft) an. Durch seine Deutsche Vizemeisterschaft hatte er sich auch für die European Masters der ERSO qualifiziert.

Nach einem etwas "missglückten" Start bei 30 Sekunden Speed (trotz drei Hänger aber immerhin noch 94 Zähler und damit Rang 7) trumpfte Julian bei den 3 Minuten richtig auf. Er konnte mit 512 Zählern seinen eigenen Europarekord nochmals verbessern und erhielt dafür die Goldmedaille in dieser Disziplin.
Mit einem fehlerfreien Freestyle, er bekam dafür die höchste Kreativitätsbewertung aller Teilnehmer, erreichte er Rang 4 in dieser Disziplin.
Seine hervorragenden Ergebnisse bei den jeweiligen Einzeldisziplinen brachten ihn am Ende die Goldmedaille und den Europameistertitel „all over“ ein.

Erstmals wurde ein Athlet des STB Europameister im Rope Skipping.
Im Rahmenwettkampf „Triple Under“ (Dreifachsprünge ohne Unterbrechung und Zeitlimit) setzte Julian seinen Siegeszug fort. Mit 194 Triple Under bekam er auch noch die Bronzemedaille.


Göttingen, 18./19. März 2017

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften 2017

Silber mit deutschen Rekord für den SV Remshalden, Bronze für den TSV Dettingen

In diesem Jahr war der FC Roringen in Göttingen Gastgeber für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften. Die Göttinger Sparkassen Arena war am 18. und 19. März ein idealer Austragungsort und die Teilnehmer bestätigten dies direkt mit hervorragenden Leistungen.

Mit einem Paukenschlag eröffnete das Open Team des SV Remshalden um Julian Kilgus, Alicia und Maria Maier sowie Marie Rossa den Wettkampf. In der Disziplin 4 x 30 sec Speed und Double Under Relay stellten sie direkt einen neuen Deutschen Rekord mit 364 Steps/Zählern auf.  Bei der Speeddisziplin 4 x 45 sec Double Dutch Speed Relay riefen sie eine persönliche Bestleistung mit 486 Steps/Zählern ab.
Insgesamt waren 6 Teams vom STB am Start, in der AK 1 weiblich 1 x TV Unterboihingen,  2 x  TSV Dettingen / Erms, in der AK 2 weiblich 1 x  SF Donnstetten und 1 x SV Remshalden, sowie in der AK 1 Open, wie oben schon beschrieben die Mannschaft 1 des SV Remshalden.

Die Mannschaft 1 vom TSV Dettingen, ein Team mit sehr erfahrenen Springerinnen, aber aufgrund ihre beruflichen Situation nicht mit besonderen Ambitionen in den Wettkampf gestartet, lag trotzdem nach den  Speed-Disziplinen auf Rang 4. Das Team 2 vom TSV Dettingen startete sehr holprig in die Speed-Disziplinen und wusste danach, dass man bei den Freestyles mächtig zulegen musste um ein akzeptables Ergebnis zu erreichen.
Die vier Freestyle Disziplinen vom Team 2 des TSV Dettingen waren sehr unterschiedlich in der Darbietung, die zwei Single Rope Disziplinen sind traditionell nicht die Stärke der Dettinger aber bei den Doubble Dutch Disziplinen waren sie sehr gut unterwegs. Aufgrund des stark besetzten Feldes der weiblichen Teams in der AK 1 war am Ende zwischen dem Platz 6 bis 3 alles möglich. Am Schluss war die Freude sehr groß, konnte man doch die Bronze Medaille erreichen. Das Team vom TV Unterboihingen erreichte den Platz 13 in der AK 1.

Etwas entspannter konnte das Open Team vom SV Remshalden die Freestyles beginnen, hatten sie sich doch durch die Speed-Ergebnisse ein kleines Polster erarbeitet. Aber in diesem Jahr war mit dem neu formierten Open Team der TG Rüsselheim und dem erfahrenen Team der TG Hanau das Feld extrem anspruchsvoll. Es ging hin und her; das Team der TG Hanau war das konstanteste und gewann dann auch verdient die Deutsche Meisterschaft, die Silbermedaille  konnte der SV Remshalden gewinnen, knapp vor dem Team der TG Rüsselsheim.

In den weiteren Wettkämpfen waren vom STB die Mannschaften vom SV Remshalden 2 und dem SF Donnstetten in der AK 2 weiblich unterwegs. Sie erreichten die Platzierungen 6 und 7.
Da die DMM gleichzeitig der Qualifikationswettkampf für die Europameisterschaft in Braga / Portugal war,  konnten sich folgenden  STB Teams qualifizieren…
Für die „Overall“ Championships der SV Remshalden 1
Für die „DD Freestyles“ – Single und DD Pair und Single Rope Pair der TSV Dettingen Team 2

us.

Zu den Ergebnissen... (externer Link zum DTB)


Betzingen, 11. März 2017

Württembergische Einzelmeisterschaften und Landesfinale 2017

Zum zweiten Mal war der TSV Betzingen ein hervorragender Gastgeber für die Württembergischen Einzelmeisterschaften und dem Landesfinale.
Während die Württembergischen Einzelmeisterschaften der Qualifikationswettkampf für die verschiedenen Altersklassen zur deutsche Einzelmeisterschaft, im Rahmen des IDTF in Berlin waren, war das Landesfinale die Qualifikation um an dem Bundesfinale Ende April in Seckenheim / Mannheim  teilnehmen zu können.
Insgesamt 80 württembergische Skipper trafen sich am 11. März in Betzingen um in den beiden Wettkämpfen die begehrten Quali-Plätze belegen zu können. 25 Skipper gingen bei den Meisterschaftswettkämpfen an den Start und 55 Skipper starteten beim Landesfinale. Der Qualifikationsmodus verlangt, dass der jeweilige Skipper bzw. dessen Trainer sich schon bei der Meldung zu den Wettkämpfen entscheiden muss ob man bei der Meisterschaft oder beim Landesfinale teilnehmen möchte.
Da die Landesmeisterschaften und das Landesfinale des Schwäbischen Turnerbundes im Wettkampfkalender traditionell die letzten Wettkämpfe vor den Bundeswettkämpfen sind, traten in den Altersklassen 1 – 3 bei der Einzelmeisterschaft neben den Teilnehmern  vom Schwäbischen Turnerbund auch Athleten aus den Landesverbänden Baden und Pfalz an.
Ähnlich war es beim Landesfinale, hier gab es auch Skipperinnen aus dem Bereich des BTB die bei den eigenen Wettkämpfen entweder verhindert waren oder gar die Qualifikation nicht geschafft hatten.
Insgesamt waren 3 Landesverbände und 17 Vereine am Start die in Summe 90 Teilnehmer gemeldet hatten.
Natürlich dominierten die Teilnehmer den Wettkampf die schon an deutschen oder internationalen Wettkämpfen teilgenommen haben. Zu erwähnen sind hier die Springer (innen)  vom SSV Zuffenhausen, SV Remshalden, TSV Dettingen/Erms, SF Donnstetten, TV Unterboihingen und des RSC Stuttgart die in der AK 1 sowohl bei den weiblichen als auch bei den männlichen Teilnehmern die Podiumsplätze unter sich aus machten. Die Ergebnisse bzw. Platzierungen waren wie folgt:
Meisterschaft AK 1 weiblich: Platz 1 Alicia Maier, Platz 2 Maria Maier beide vom SSV Zuffenhausen, Platz 3 ging an Marie Rossa vom SV Remshalden. Die Plätze 4 bis 5 belegten Laura Joachimsthaler, Sabrina Kunz und Franziska Leibfahrt. Alle Starterinnen qualifizierten sich für die Deutschen Meisterschaften in Berlin.
Trotz dieses Erfahrungsvorsprungs ließen sich die Teilnehmer (innen)  der AK 2 und 3 nicht irritieren und lieferten ihrerseits hervorragende Leistungen ab. Beachtenswert waren die Nachwuchsspringerinnen des TB Neckarhausen die sowohl für das Bundesfinale als auch für die Deutschen Meisterschaften insgesamt 6 Qualifikanten stellten. Die Ergebnisse im Einzelnen.

Meisterschaft AK 2 weiblich: Platz 1 Livia Vonier - SSV Zuffenhausen, Platz 2 Paulina Keppler - SF Donnstetten, Platz 3 Anna Kuisle - TSV Blaustein; die Plätze 4 – 9 gingen an Carolina Rossa, Celine Kautz, Änne Bannasch, Anneliese Stierle, Patricia Bek und Nora Beck. Bis auf Änne Bannasch qualifizierte sich alle für die Deutschen Meisterschaften in Berlin
Meisterschaft AK 3 weiblich: Platz 1 Melissa Mayer, Platz 2 Ronja Seemann – beide TSV Blaustein, Platz 3 Gina Maria Sasso – Friedrichshaller Sportverein, die Plätze 4 bis 10 gingen an Lara Wirsing, Dalina Arnold, Nina Schraitle, Julia Lindner, Leticia Kautz, Pia Munderich und Sina Frech. Bis auf Sina Frech qualifizierten sich alle Skipperinnen für die Deutschen Meisterschaften in Berlin
Landesfinale AK 1 weiblich: Platz 1 Tabea Weller – TSV Betzingen, Platz 2 Katharina Rollbühler, Platz 3 Cora Egloff ebenfalls Betzingen, Platz 4 ging an Jana Remmele. Die Plätze 1 – 3 berechtigen zur Teilnahme an dem Bundesfinale am 29. April in Seckenheim
Landesfinale AK 2 weiblich: Platz 1 Lilly Mulack TSV Künzelsau, Platz 2 Nadine Bönnemann – SV Remshalden, Platz 3 Chiara Maciariello SSV Zuffenhausen. Weitere  6 Skipperinnen aus dieser AK qualifizierten sich für das Bundesfinale.
Landesfinale AK 3 weiblich + männlich: Platz 1 Carolina Schüle – SV Remshalden, Platz 2 Lara Haupt , Platz 3 Leni Failenschmid – beide vom TB Neckarhausen. Weitere 4 Teilnehmer schafften die Quali für Seckenheim. Der einzige männliche Teilnehmer Paulo Besch vom TSV Betzingen erreichte 1504 Pkt.
Landesfinale AK 4 weiblich: Platz 1 Lenia Filius – TSV Dettingen / Erms, Platz 2 Annika Möller TSV Betzingen, Platz 3 Natalie Cyris – SV Remshalden;

Direkt zum Wettkampfende wurden dann von allen die die Qualifikationen geschafft hatten schon erste Pläne geschmiedet wie man denn die Anreise zum Bundesfinale bzw. zu den Deutschen Meisterschaften organisieren könnte.
Wieder einmal zeigte sich, dass die Verantwortlichen des STB Landeskader hervorragende Arbeit leisten, alle Qualifikanten wurden entweder früher durch den STB Kader auf ihrem Weg zur Spitze begleitet oder werden aktuell durch die Trainer des Landeskader begleitet und unterstützt.

us.

Zu den Ergebnissen....

Fotos: Steffen Erb


SpOrt Stuttgart, 20. Januar 2017

Meisterehrung 2016

Julian Kilgus für DM Titel geehrt

Bei der am 20. Januar im SpOrt Stuttgart stattgefundenen Ehrung der Meister aus den einzelnen STB Sportarten, konnte auch Julian Kilgus (SSV Zuffenhausen) die Ehrung für seinen Meistertitel, den er bei der Deutschen Meisterschaft Einzel 2016 in der AK 18+ errungen hat, geehrt werden.
Die Ehrung wurde von der STB Vizepräsidentin Sportarten, Michaela Netzer-Voit und dem Vizepräsident Spitzensport im STB, Michael Bürkle, vorgenommen.
Als Vertreter des Fachgebiets Rope Skipping wurde Julian von der Fachgebietsvorsitzenden Ursula Salomon begleitet.

Herzlichen Glückwunsch!

Von links nach rechts: Michaela Netzer-Voit, Ursula Salomon, Julian Kilgus, Michael Bürkle