OL Berichte - 2 0 1 6 - OL Berichte

Neue Seite 1

 

Du hast einen Bericht der hier veröffentlicht werden soll?
Dann schicke ihn per Mail an diese Adresse:

webberichte@stb-orientierungslauf.de

 


Waiblingen, 19. November 2016

Fortbildung Wettkampforganisation im Orientierungslauf

Schwerpunkt Orientierungslauf unter Berücksichtigung des Umweltschutzes

In Waiblingen trafen sich insgesamt 14 Orientierungsläufer des STB, BTB und des HTV zur Weiterbildung. Das Thema „Wettkampforganisation im Orientierungslauf“ lockte dabei nicht nur ausgebildete Trainer, sondern auch aktuelle und angehende Organisatoren von Wettkämpfen an.
Geleitet wurde die Weiterbildung von STB-Lehrwart Stefan Ulver.
Besondere Schwerpunkte der Weiterbildung waren die Genehmigung und Aspekte des Umweltschutzes sowie geänderte Anforderungen an die Wettkampforganisation durch den Einsatz des berührungslosen Stempelsystems SI Air+.
Der Themenbereich Umweltschutz wurde dabei besonders an Hand der Umweltschutzproblematik der Black Forrest 3 days behandelt. Zudem wurde das DOSB-Projekt „Orientierungslauf – Im Einklang mit der Natur“ näher vorgestellt.
Zum Thema SI Air+ wurden die Besonderheiten des berührungslosen Systems und die Möglichkeit berührungsloses und klassisches Stempeln parallel zu verwenden vorgestellt. Im Anschluss an die die Theorie des Themas wurde ein Startaufbau simuliert, so dass alle Teilnehmer die Unterschiede beider Systeme praktisch begutachten konnten.

Steffen Hartmann

Praxisteil der Lehrgangsteilnehmer mit dem System SI Air+


Ohlsbach/Gundelfingen, 29./30. Oktober 2016

Halloween OL und 9. Landesranglistenlauf

Saisonfinale mit Überraschungen in Baden

Zum letzten Orientierungslauf-Wochenende 2016 mit dem Finallauf der Landesrangliste des Schwäbischen Turnerbundes und des Badischen Turner Bundes in Gundelfingen reisten viele der 280 teilnehmenden Orientierungsläufer über Ohlsbach an.
Dort zeigte sich die OLG-Ortenau sehr kreativ. Nach dem nächtlichen Massenstart zum  Halloween-OL am Samstag, 29.10.2016, wurden die Läufer beim Stempeln der Kontrollposten durch animierte Geister erschreckt und teilweise auch aus der Konzentration gebracht. So mancher Läufer hatte einen fehlenden Posten am Schluss, was aber dem gemeinsamen abendlichen Ausklang nicht geschadet hat.

Ernster wurde es dann am Sonntagmorgen. De Zeitumstellung hatten alle genutzt und sich auf das Finale im Gundelfinger Wald vorbereitet. In einigen Kategorien entschied sich erst beim 9. Lauf in 2016, wer die Gesamtwertung zur Landesrangliste für sich entscheiden konnte. Läuferisch anspruchsvolle Bahnen in dem mäßig steilen Schwarzwaldvorgelände sorgten für Spannung bis zum Schluss.

Besonders gefreut haben sich Nico Bauerfeld mit Platz 1. und Marlene Fritz mit Platz 2. in der Gesamtwertung vom OL-Team Filder.

Mit ihrem Tagessieg in der Eliteklassen D19 AL sicherte sich Marina Rosink, ebenfalls OL-Team Filder, zum Abschluss einer sehr guten Saison auch den Gesamtsieg. Bei den Herren gab es in 2016 die unterschiedlichsten Sieger. Jakob Schach vom SV Wannweil konnte sich dank guter Laufleistungen am Ende über seinen 3. Platz in der Gesamtwertung freuen.

Die Landesrangliste erfreut nicht nur Läufer aus Baden oder Württemberg. Je nach Lage der Wettkämpfe nehmen auch gerne Schweizer oder Franzosen teil – ihnen gefallen nicht nur unsere interessanten Laufgebiete im Südwesten, sondern auch die guten und in der Regel durch Vereinsmitgliedern ehrenamtlich aufgenommen OL-Laufkarten sowie die besonders familiäre Atmosphäre unserer kompakt organisierten Laufserie mit in der Regel 130 bis 180 Läufern, im Spitzenwert auch mal 280, je Wertungslauf.

Insgesamt wurden die besten 6 aus 9 Landesranglistenläufe gewertet. Den Vereinspokal gewann unangefochten die Gundelfinger Turnerschaft vor dem OL-Team Filder und dem TGV Horn. Den Jugendpokal sicherte sich ebenfalls Gundelfingen vor der TUS Karlsruhe-Rüppurr und dem OL Team Filder.

Jörg Ulver

 

Endplatzierungen der STB - Läuferinnen und Läufer in der Landesrangliste 2016

Kategorie

Damen

Herren

bis 12

2. Marlene Fritz , OL-Team Filder

1. Nico Bauerfeld, OL-Team Filder

13-14

 

3. Per Dammeier, SV Wannweil

15-16

 

1. Michael Krassowizkiy, TGV Horn

2. Ben Schweiker, SV Wannweil

17-18

 

2. David Stöhr, SV Wannweil

19 AL

1. Marina Rosink, OL-Team Filder

3. Jakob Schach, SV Wannweil

35-44

1. Wiebke Martin, TGV Horn

2. Meike Hartmann, TGV Horn

 

45-54

1. Kristine Fritz, OL-Team Filder

3. Renate Hirschmiller, TGV Horn

1. Andreas Drexhage, TGV Horn

55-64

1. Galina Krassowizkaya, TGV Horn

3. Sybille Schach, SV Wannweil

 

1. Michael Bohsmann, OL-Team Filder

2. Jürgen Schmidt, OL-Team Filder

3. Heinz Sigle, TGV Horn

 

65-74

1. Anne-Marie Hartmann, TGV Horn

1. Dietmar Leukert, OL-Team Filder

2. Siegfried Wörner, OL-Team Filder

3.  Hans Hartmann TGV Horn

-75

 

1. Gerhard Horn, TGV Horn

Zum Endstand der BTB/STB Landesrangliste Baden-Württemberg  

Ergebnisse Halloween OL  

Ergebnisse 9. Landesranglistenlauf  

 

 


Salzburg, 8./9. Oktober 2016

Arge Alp 2016

Fünf Medaillen für Baden-Württemberg

In und um Salzburg herum fanden am 8. und 9. Oktober die diesjährigen Arge Alp-Spiele im Orientierungslauf statt. Mit dabei 30 Läuferinnen und Läufer aus Vereinen des BTB und STB.

Nach dem Austritt Baden-Württembergs aus der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer können die baden-württembergischen Orientierungsläufer/innen lediglich noch als Gastmannschaft starten.
Somit ist das Team Baden-Württemberg auch nicht in der offiziellen Gesamtwertung gelistet. Bei dieser internationalen Startmöglichkeit liegt der Fokus sodann für uns vielmehr auf den Platzierungen innerhalb der jeweiligen Alterskategorien.

Die Staffelwettkämpfe am Samstag fanden im Schlosspark Hellbrunn statt. Schnelle Parkpassagen, ein steiler Berg sowie grüne Auwaldpassagen wechselten sich ab.
Dabei konnten die D 45 Staffel, in der Besetzung Kristine Fritz, Meike Jäger und Renate Hirschmiller und die H 45 Staffel, in der Besetzung Hans Breckle, Klaus Schwind und Sascha Dammeier jeweils die Goldmedaille gewinnen.
Der Einzellauf wurde in Adnet rund 15 km südlich von Salzburg ausgetragen. Das Laufgebiet rund um die Adneter Marmorbrüche war durch stillgelegte Steinbrüche, Felsen und Steinen sowie einigen feinkuppierten Gebieten geprägt.
Eine Silbermedaille durch Kristine Fritz in der D 50, sowie 2 Bronzemedaillen durch Sascha Dammeier in der H 40 und Klaus Schwind in der H 45 rundeten das tolle Teamergebnis ab.

Den Gesamtsieg der Länderwertung sicherte sich St. Gallen vor Ticino und Trentino. In der offenen Länderwertung, die auch die Gastländer Baden-Württemberg und Thurgau berücksichtigt, belegte Baden-Württemberg den achten Rang.

2017 werden die Orientierungsläufe der der Arge Alp am 14. und 15. Oktober im Vorarlberg ausgetragen.

Steffen Hartmann

Ergebnisse

Foto: Siegerinnen der D 45 Staffel: Kristine Fritz, Renate Hirschmiller und Meike Jäger 


Seesen, 10./11. September 2016

Deutsche Meisterschaften Sprint-OL

Schnellste Orientierer in Seesen ermittelt

Mitte September wurden im niedersächsischen Seesen die besten deutschen Sprintorientierungsläufer ermittelt.
Anstelle der üblichen Qualifikation mit anschließendem Finale wurde in diesem Jahr nur ein Finale ausgetragen. Im dadurch freigewordenen Nachmittag wurde dafür eine Sprintstaffel angeboten. So sollten die Möglichkeit geschaffen werden, in dieser seit 2014 zum WM-Programm gehörende Disziplin Wettkampferfahrung zu sammeln.
Neben einem Schul- und Sportzentrum und der Innenstadt von Seesen gelang es dem Ausrichter auch zahlreich Gärten und Hinterhöfe in das Wettkampfgelände einzubinden. Das außergewöhnliche Gelände und für Deutschland ungewöhnlich anspruchsvolle Routenwahlen machten vielen Wettkämpfern zu schaffen, so dass es in der Ergebnisliste zu einigen Überraschungen kam.
Die beste Platzierung aus STB-Sicht erreichte dabei Dietmar Leukert vom OL-Team Filder. In der H 65 musste er sich mit bis zu 10 Jahren jüngere Konkurrenz messen und erreichte dabei den 6. Platz.
Bei der Sprintstaffel waren die Bahnen dann etwas einfacher um ein hohes Lauftempo zu ermöglichen.
Von den STB-Vereinen hatte nur der TGV Horn eine Staffel in der offenen Kategorie am Start. In der mit 73 Staffeln am dichtesten besetzten Kategorie erreichten die Horner in einem spanenden Rennen den 10. Platz.
Am Sonntag wurde ein Bunderanglistenlauf über die Langdistanz ausgetragen. Das Laufgelände im Harzvorland bot durch einige Hänge und Täler interessante Routenwahlen. Leider waren die Bahnen im spätsommerlichen Wetter zu lange. Mit Dietmar Leukert (OL-Team Filder, 1. H75), Jakob Schach (SV Wannweil, 2. H21AL) und Gerhard Horn (TGV Horn, 2. H80) gelang gleich 3 schwäbischen Läufern eine Podium Platzierung.

Steffen Hartmann

Ergebnisse: mtv-seesen.de/de/ol/ergebnisse/

Mönchweiler, 17. Juli 2016

Baden-Württembergische Meisterschaften Langdistanz

Zweite Einzelmeisterschaft des Jahres in Mönchweiler ausgetragen

Bei sommerlichen Temperaturen richtete der TV Mönchweiler die Baden-Württembergischen Meisterschaften über die Langdistanz am 17. Juli aus.
Gelaufen wurde mit der bekannten Karte „Harzerwald“. Das Laufgebiet war hauptsächlich durch einen Bachlauf geprägt, der das Laufgebiet in zwei Hälften teilte.
Insgesamt konnten STB-Vereine in fünf Altersklassen den Titel gewinnen. Besonders erfolgreich waren STB-Vereine in der H 19, in der dem SV Wannweil ein Doppelsieg gelang sowie in der H 65. Hier gingen alle drei Medaillen an das OL-Team Filder.
Einziger Wermutstropfen des Tages war die Tatsache, dass beim weiblichen Nachwunsch nur in einer von vier Altersklassen eine Meisterschaftswertung zustande kam.

Steffen Hartmann

Lappeenranta, 18./19. Juni 2016

Lappee-Jukola 2016

Baden-Württembergisches Team erstmals unter den Top 600

In Lappeenranta, der Partnerstadt von Schwäbisch Hall, wurde vom 18. – 19. Juni die 68. Auflage der Jukola-Staffel ausgetragen. Mit über 17.000 Teilnehmern unterstrich die Veranstaltung erneut ihren Ruf als weltgrößte Orientierungslauf-Staffel.
Besonders schön an der Jukola ist, dass von Topvereinen mit Weltklassenläufern bis zu Firmenteams wie die Taxifahrer aus Helsinki und dem finnischen Militär, Teams aus allen Leistungsklassen am Start sind.

Am Samstag um 14:00 startete das Wettkampfwochenende mit der Venla-Staffel einer Vierer-Staffel für Frauenteams. Leider begann es kurz nach dem Start zu regnen, so dass leider nicht die übliche Stimmung aufkam. Der Sieg ging an das norwegische Team von Halden SK. Aus Baden-Württemberg war kein Team am Start.

Um 23:00, kurz nach Sonnenuntergang, gingen dann die Startläufer der Jukola-Staffel in den Wald. Darunter in der Aufstellung Jonathan Schach, Piotr Dragacz, Jakob Schach, Stephan Haenelt, Felix Czink, Gian-Reto Schaad und Steffen Hartmann auch ein Team aus Baden-Württemberg.
Durch das schlechte Wetter war es dabei ungewöhnlich dunkel. Nach der Startstrecke war das Team Baden-Württemberg noch im hinteren Drittel platziert. Da der Zeitrückstand nicht sehr hoch war, konnten die nachfolgenden Läufer zahlreiche Plätze aufholen. Am Ende verfehlte das Team mit Platz 589 nur knapp einen Platz im vorderen Drittel. Mit drei Jukola-Neulingen im Team besonders überraschend.
Pünktlich zur Abreise kam die Sonne hervor, so dass zumindest die Abreise im Trockenen erfolgte.
2017 wird die Jukola in Joensuu stattfinden. Ausrichter wird dann der finnische Topklub Kalevan Rasti sein.
Steffen Hartmann

Ergebnisse: results.jukola.com/tulokset/en/j2016_ju/

Regensburg, 11./12. Juni 2016

Deutsche Meisterschaft Mitteldistanz bei Regensburg

Dietmar Leukert vom OL-Team Filder überlegener Meister der Kategorie Herren 75

Austragungsort der diesjährigen Mitteldistanz-Meisterschaften war Süssenbach. Gelaufen wurde im Nachbarwald des legendären "Felsenparadieses". Ein hügeliges bis bergiges, bestens belaufbares Gelände mit unzähligen Steinformationen und Felslabyrinthen stellte hohe Herausforderungen an Orientierung und Kondition. Die gut gelegten Bahnen waren einer Mittelmeisterschaft in allen Punkten würdig.

Wäre da nicht den ansonsten sehr rührigen Ausrichtern der OLG Regensburg dieser eine - letztlich unentschuldbare - Fehler passiert:
Drei Posten des Gesamtpostennetz waren schlichtweg vergessen worden zu setzen. Nachdem die ersten ins Ziel kommenden Läufer dies gemeldet hatten, wurde prompt reagiert, die Posten gesetzt und der weitere Start für die betroffenen Bahnen kurze Zeit verschoben. Auf diese Weise wurde die Meisterschaft für zahlreiche Altersklassen "gerettet".

Fast 20 Läufer aus dem Bereich des STB, aus den Vereinen OL-Team Filder, TGV Horn und SV Wannweil nahmen an dieser Meisterschaft teil.
In der H 75 gelang es Dietmar Leukert vom OL-Team Filder seine Laufstärke und sein herausragendes  Orientierungskönnen sehr gut aufeinander abzustimmen und das Rennen überlegen zu gewinnen. Urkundenplätze erliefen sich darüber hinaus vom TGV Horn Gerhard Horn in der H 80 und Steffen Hartmann in der H 35. Beide belegten Rang 5.
Während Gerhard mit der Platzierung sehr unzufrieden war - viele Fehler bei der Feinorientierung in den Steinfeldern kosteten ihn die fast erwartete Medaille, gelang dem Landesfachwart Steffen Hartmann ein Traumlauf. Er nahm in den richtigen Momenten Tempo raus, legte großen Wert auf Feinorientierung und wurde mit seiner besten Platzierung bei Meisterschaften belohnt. Schon beim schwierigen mit Bedacht angelaufenen ersten Posten wusste er, dass an diesem Tag was ging.

Im noch steinigeren, ruppigeren Nachbarwald ging es am nächsten Tag über die langen Strecken des Bundesranglistenlaufs Klassik.
Wechsel zwischen Feinorientierung und Routenwahlen und lange Strecken mit Laufzeiten von zwei Stunden und mehr forderten den kompletten Orientierungsläufer.
Dietmar Leukert konnte seinen Sieg vom Vortag wiederholen. Gerhard Horn lief sich den Frust von der Seele und siegte in der H 60 mit 20 Minuten Vorsprung. Glänzend waren Jakob Schach mit Platz drei in der H 21 A lang und Steffen Hartmann als Vierter in der H 35 unterwegs. Auch Nico Bauernfeind gelang mit Platz sechs in der H-12 eine deutliche Steigerung gegenüber der Meisterschaft.
Genaue Ergebnisse, Bahnen und Routen findet man unter: www.orientierungslauf.de

Hans Hartmann

Lengefeld, 4./5. Juni 2016

Teamwochenende

Deutschland beste Orientierungslaufteams im Erzgebirge gekürt

Am ersten Juniwochenende wurden im sächsischen Lengefeld die besten deutschen Teams im Orientierungslauf gekürt.
Der SV Lengefeld richtete am Samstag die Deutschen Meisterschaften in der Staffel und am Sonntag die Bestenkämpfe in der Mannschaft aus.
Aus Schwaben starteten ein D-14 Team des OL-Team Filder, ein H-18 Team des SV Wannweil sowie zwei Teams in den nicht zur Meisterschaft zählenden Rahmen lang Wettbewerbe.

An beiden Tagen wurde im Röthenbacher Wald gelaufen. Das leicht hügelige Laufgebiet war durch einige Bachläufe und Steinformationen geprägt. Da durch die feuchtwarme Witterung die Vegetation nochmals stark gewachsen ist, war es oft sehr schwierig nach Beständen zu orientieren. Dadurch entstanden während der Staffel zahlreiche kleinere Fehler. Am Sonntag konnten sich die meisten Teams bereits auf die Karte einstellen, so dass weniger Fehler gemacht wurden. Da der Mannschafts-OL nur selten angeboten wird, hatten viele Teams Probleme mit dem aufteilen der Wahlposten und mussten lange Wartezeiten in Kauf nehmen.
Leider konnten sich die schwäbischen Nachwuchsteams nicht auf einem der vorderen Plätze platzieren.

Steffen Hartmann

Ergebnisse: erz-ol.de/Wettkaempfe/2016/dmteam2016_erg.htm

Pulsnitz, 14.-16. Mai 2016

Internationaler 3-Tage OL Pulsnitz

Auf Postenjagd in der Pfefferkuchenstadt

Über das Pfingstwochenende lud der Post SV Dresden zum Drei-Tage-Orientierunglauf in die Pfefferkuchenstadt Pulsnitz ein.
Das Programm bestand aus einem Bundesranglistenlauf über die Mitteldistanz, einem Bundesranglistenlauf über die Langdistanz und zum Abschluss eine verkürzte Langdistanz, die als Jagdstart ausgetragen wurde.
Leider wartete das Pfingstwochenende in diesem Jahr mit recht kühlen Temperaturen auf. Das Laufgelände war durch zahlreiche Steinfelder und Felsformationen geprägt, deren Generalisierung nicht immer leicht zu verstehen war. Darüber hinaus bestimmten zahlreiche zum Teil sehr diffuse Dickichte und Bestände das Laufgebiet.
Leider gelang keinem schwäbischen Läufer ein Platz unter den Top drei. Besonders während der Mitteldistanz am ersten Tag wurde viel Zeit verloren. Die beste Platzierung in der Gesamtwertung erreichte Jakob Schach (SV Wannweil) als Fünfter in der H21AL.
Als nette Geste des Ausrichters, konnte jeder Teilnehmer einen Pfefferkuchen im OL-Design mit nach Hause nehmen.

Steffen Hartmann

Ergebnisse: 3tageol.ol-psv-dd.de/ergebnisse/
RouteGadget: www.orientierungslauf.de/routegadget/

Ubstadt-Weiher / Neckarsulm, 23./24. April 2016

OL-Wochenende im Norden Baden-Württembergs

Am 23. und 24. April fanden der diesjährige zweite und dritte Landesranglistenlauf Baden-Württemberg statt.
Am Samstag richtete der neugegründete Verein LSG Weiher den zweiten Landesranglistenlauf aus. Gleich zum Premierenwettkampf wurde die nagelneue Laufkarte Eisengrubenwald präsentiert. Das kleine Waldgebiet am Rande von Ubstadt-Weiher bot den gut 150 Wettkämpfern ideale Bedingungen. Trotz des nasskalten Wetters feierte die LSG Weiher eine gelungene Premiere.
Am Sonntag richtete die Neckarsulmer Sportunion den dritten LRL aus. Als einer der wenigen Stadt-OLs wurde der Wettkampf direkt in der Altstadt von Neckarsulm gelaufen. Schnelle Orientierungsentscheidungen bei hohem Lauftempo waren dabei gefragt.
Die nächsten Wettkämpfe auf Landesebene finden am 18. und 19. Juni am Bodensee statt.


Steffen Hartmann

Aarhus, 28. März - 3. April 2016

D-Kader Traingslager Aarhus

In den diesjährigen Osterferien vom 28. März bis zum 3. April war der Orientierungslauf D-Kader des Schwäbischen Turnerbundes in Dänemark um zu trainieren gereist. Nach ca. 10 stündiger Fahrt kamen wir an unserem Campingplatz an. Dort richteten wir uns erst einmal in die zwei kleinen Hütten ein, die wir gemietet hatten.
Anschließend erwartete uns die erste kleine Trainingseinheit. Insgesamt sollten wir 11 Trainingseinheiten absolvieren.

Am nächsten Tag sind wir zur zweiten Trainingseinheit gejoggt. Bei dieser Trainingseinheit gab es an einem Postenstandort mehrere ähnliche Posten und die Aufgabe bestand darin, den richtigen Posten zu Stempeln. Nach einer kleinen Stärkung folgte sogleich die dritte Trainingseinheit. Dabei bestand die Aufgabe darin, schnell zu erkennen ob der Posten am Postenstandort war oder ob er fehlte.
Am Mittwoch erwartete uns ein Partnerlauf. Jetzt musste der Posten gefunden werden, den der Partner zuvor gesetzt hatte.

Der Höhepunkt des Trainingslagers war die „Bulgarische Staffel“. Es ging darum sein Teammitglied so schnell wie möglich zu finden. Unsere sechste Trainingseinheit bestand aus Staffelstarts. Es ging darum, eine kleine Strecke allein zu laufen und dann wieder gemeinsam mit den anderen Teilnehmern, auf die nächste kleine Etappe zu starten.
Am Donnerstag bereiteten unsere Trainer einen „Tankstellen-OL“ vor. Den sogenannten Tankstellen Posten mussten wir uns merken um diesen dann aus dem Gedächtnis heraus anzulaufen.
Am Mittag machten wir einen Ausflug nach Aarhus, einer sehr große Stadt mit vielen Attraktionen und kleinen Läden.

Am Freitag erwartete uns ein Training, das sich 21today nennt. Es ging darum genau 5 Posten anzulaufen, deren Nummer dann exakt 21 ergeben musste. Unsere neunte Trainingseinheit bestand aus einem ganz normalen OL, mit sehr vielen und kurzen Postenverbindungen.
Am Samstag erwarteten uns die letzten beiden Trainingseinheiten. Die 10. Trainingseinheit war ein Score-OL, bei dem man in vorgegebener Zeit so viele Posten wie möglich, in beliebiger Reihenfolge anlaufen musste.

Zu unserer letzten Trainingseinheit wurden wir vom dänischen Verein Silkeborg OK eingeladen. Der Trainingslauf fand in Silkeborg statt.
Als wir wieder bei den Hütten waren begannen manche schon mit dem Packen. Zum Abendessen gab es leckere Pizzabrötchen.
Am Sonntag packten wir dann noch unsere restlichen Sachen zusammen und brachen wieder in Richtung Heimat auf.

Es war ein sehr schönes aber anstrengendes Trainingslager.

Ben Schweiker, SV Wannweil

Kippenheim, 13. März 2016

Baden-Württembergische Meisterschaften Mitteldistanz

Orientierungslaufsaison in Südbaden eröffnet

Mit den Baden-Württembergischen Meisterschaften über die Mitteldistanz startete am 13. März die diesjährige Orientierungslaufsaison.
Gelaufen wurde mit der Karte Affenberg. Das Gelände bot eine Mischung aus einem bewaldeten Gebiet mit einigen detaillierten Bereichen und Weinbergen.
Die Bahnlegung offerierte die richtige Mischung aus technischen Passagen und Routenwahlen.
In den Hauptkategorien D-19 und H-19 blieben die schwäbischen Vereine leider ohne Medaillengewinner. In den Jugend- und Seniorenkategorien konnten jedoch zahlreiche schwäbische Läufer/innen auf die Medaillenränge laufen.

Steffen Hartmann

Oberwiesenthal, 22.-24. Januar 2016

Seniorenweltmeisterschaften im Ski-OL

Bronzemedaille für Gerhard Horn

In Verbindung mit der 2. Runde des Weltcups fanden im Erzgebirge, in Oberwiesenthal, die Seniorenweltmeisterschaften im Ski-OL statt.
Aus Schwaben startete Gerhard Horn (TGV Horn) in der Kategorie H80.
Die Meisterschaften begannen mit der Entscheidung über die Mitteldistanz, welche über 2 Etappen ausgetragen wurde. Die erste Etappe wurde unter optimalen Bedingungen im Sonnenschein ausgetragen. Zur 2. Etappe setzten dann Eisregen und starker Wind ein und führte zu deutlich schwereren Laufbedingungen.
Gerhard Horn sicherte sich bei beiden Etappen die Bronzemedaille hinter Toivo Ryyppö und Veikko Suutari (beide Finnland).
Abgeschlossen wurden die Seniorenweltmeisterschaften mit dem Rennen über die Langdistanz. Hier erreichte Gerhard Horn zum Abschluss den 4. Platz.

Steffen Hartmann

Veranstaltaltungshomepage: http://www.ski-orienteering.de 

Stuttgart, 15. Januar 2016

STB Sportlerehrung 2016

Sascha Dammeier und Rainer Hirschmiller repräsentieren den Orientierungslauf im Atrium des SpOrt Stuttgart

Anfang eines jeden Jahres ehrt der Schwäbische Turnerbund seine besten Sportlerinnen und Sportler, die im zurückliegenden Jahr in ihren jeweiligen Sportarten zu Meisterehren auf nationaler Ebene gekommen sind oder sich bei internationalen Meisterschaften hervorgetan haben.

Nach einigen Jahren der Abstinenz durfte auch ein Orientierungsläufer diese Ehrung erfahren.
Sascha Dammeier vom SV Wannweil wurde 2015 souverän Deutscher Meister in der H40 auf der Langstrecke in Bad Harzburg.

Eine Premiere feierte in diesem Jahr die Rudolf-Spieth-Medaille. Sie wurde im Jahr 2015 kreiert um Athletinnen und Athleten zu würdigen, die sich in besondere Weise durch ihr sportliches Lebenswerk und ihre Persönlichkeit ausgezeichnet haben.
Aus neun STB Sportarten durfte jeweils ein Vertreter diese Medaille in Empfang nehmen.
Für den Orientierungslauf Rainer Hirschmiller vom TGV Horn.

Herzlichen Glückwunsch an Sascha und Rainer!

bese