Kooperation mit einer Grundschule

Wissenswertes zu Schulen in Baden-Württemberg

  • 5.147 allgemeinbildende Schulen
  • 1.129.147 Schülerinnen und Schüler

(Daten 2014/2015 - Statistisches Landesamt Baden-Württemberg)

Die Grundschulen sind das Fundament unseres Schulsystems. Ab der Klasse sechs kann zwischen der Werkreal-/Hauptschule, der Gemeinschaftsschule, der Realschule und dem Gymnasium gewählt werden. Die verschiedenen Bildungsabschluss ermöglichen anschließend den Zugang zu weiteren Bildungseinrichtungen.

Ganztagsschule

Jahrzehntelang galt die Ganztagsschule lediglich als Schulversuch. Seit Frühsommer 2014 ist die Ganztagsschule zunächst für Grundschulen und Grundstufen der Förderschulen im Schulgesetz unter §4a verankert worden. Ziel ist es, bis 2023 70% der Grundschulen zu Ganztagsschulen umzuwandeln. Dafür investiert das Land ca. 158 Millionen Euro. Die gesetzliche Verankerung der Ganztagsschule für die Sekundarstufen ist für die nächsten Jahre angestrebt.

Kooperation von Verein und Schule

Im Rahmen der gesetzlichen Verankerung der Ganztagsschule hat das Kultusministerium eine Rahmenvereinbarung zur Ausgestaltung von Bewegungs-, Spiel- und Sportangeboten mit dem organisierten Sport geschlossen. Demnach ist der lokale Sportverein der erste Ansprechpartner wenn es um die Implementierung dieser Angebote geht.
Aber auch außerhalb der Ganztagsschule nach §4a ist die Kooperation von Sportverein und Schule möglich.
Die Kooperationen können über verschiedene Möglichkeiten finanziert werden: Monetarisierung; Sonderförderung „Schule und Verein“; Kommunale Zuschüsse; Jugendbegleiterprogramm; Fördervereine; Kompensationsleistungen 

Kinderturnen in der Grundschule

Der Fächerverbund Bewegung, Spiel und Sport ist wichtiger Teil des neuen Bildungsplans für Grundschulen in Baden-Württemberg.Der Fächerverbund soll unter anderem folgende Ziele verfolgen:

"Im Zentrum des Unterrichts steht das Bewegungshandeln unter verschiedenen Sinnrichtungen, das heißt, die Vermittlung vielfältiger, unmittelbarer Erlebnisse und Erfahrungen, in denen nicht nur motorische, sondern auch kognitive und sozialaffektive Kompetenzen herausgefordert und aufgebaut werden."

"Die übergeordnete Zielsetzung des Schulsports ist der Erwerb individueller Handlungskompetenz in Bewegung, Spiel und Sport."

"Die übergeordnete Zielsetzung des Schulsports ist der Erwerb individueller Handlungskompetenz in Bewegung, Spiel und Sport."

"Dabei wird immer die individuelle Leistungsfähigkeit berücksichtigt, um sowohl dem leistungsstärkeren Kind eine angemessene Reizsetzung zukommen zu lassen, als auch dem körperlich schwächeren und motorisch unerfahreneren Kind Erfolgserlebnisse zu vermitteln."

"Unterstützt von vereinbarten Organisations- und Ordnungsformen zielt die Unterrichtsgestaltung auf eine hohe Bewegungsintensität aller Kinder ab."

(Bildungsplan für Grundschulen 2016 Baden-Württemberg)

 

Alle diese Ziele können durch den richtigen Einsatz von Kinderturnen erreicht werden.

Kinderturnen in der (Ganztags)Grundschule

Beim stetig steigenden Betreuungsumfang innerhalb der Ganztagsschule, muss den (Bewegungs)Bedürfnissen der Kinder Raum und Zeit gegeben werden. Zusätzliche Bewegungsangebote, die über den regulären Sportunterricht hinaus gehen, sollen angeboten werden. Dazu ist der örtliche Sportverein der richtige Ansprechpartner und Kinderturnen ein gutes Angebot, an dem alle Kinder teilnehmen können und viel aktive Bewegungszeit bekommen.