Karin Albrecht bei der Turnfest-Akademie. Foto: Silke Warm | charisManufaktur

Vom Tanzprofi zur Stretching Queen

Wenn jemand etwas von Bewegungsgefühl und Körperkontrolle versteht, dann sie – Karin Albrecht. Sie lebt es! Von der Profitänzerin zur Stretching Queen, hat sie sich heute zu einer echten Stabilisations-Expertin weiterentwickelt, mit nun 58 Jahren hat die gebürtige Schweizerin es geschafft sich im überlaufenen Fitness- und Gesundheitsmarkt einen Namen zu machen und ist heute ein Vorbild für Jung und Alt.

Burnout? Das gibt es bei ihr nicht. „Ich arbeite sehr viel und mein Time-Management ist unglaublich unrealistisch. Dazu kommt, dass ich nach der minimalsten Erholung derart kreativ bin, dass ich sofort wieder im nächsten Schlamassel stecke. Die Neugierde steckt einfach in mir“, beschreibt die Workaholic ihre Wissbegierde mit einem Lachen. Bewundernswert, die ehemalige Studentin der New Yorker Martha-Graham-Schule, der ältesten professionellen Tanzschule in den USA, ist seither nicht nur als Referentin tätig, gleichzeitig schreibt sie Bücher, entwickelt eigene Trainingskonzepte und versucht diese in Ausbildungsprogrammen weiterzugeben. Wer von ihr lernt, bekommt das komplette Programm: „Die Aussage ‚das macht man halt so‘ käme für mich als Antwort nicht in Frage. Mich macht es stolz meine Methoden begründen zu können. Das Vertrauen zu gewinnen steht bei meinen Kursen und Fortbildungen an erster Stelle.“
Andere Länder andere Sitten – vom österreichischen „ach passt schon“ zur japanischen „Akzeptanz des Systems“ bis hin zur deutschen „Konfrontations- und Diskussionsfreudigkeit“, weiß die Powerfrau durch ihre vielen Auslandsaufenthalte gut ihr gegenüber einzuschätzen. Privat ist die Hobby-Gärtnerin trotz des großen Erfolgs sehr bescheiden: „Ich habe ein schönes Leben und habe viele Ziele erreicht – außer das Kochen lernen, daran hapert es in meiner jetzigen Lebensphase gewaltig“, beschreibt Karin ihre Bodenständigkeit, „im Laufe der Zeit habe ich gelernt mich mehr wahrzunehmen: Vom Tanz, wobei es sehr um festgelegte Formen und Posen geht, stehe ich jetzt mehr auf freie Bewegungsformen. Das Wichtigste ist doch eigentlich, dass man sich selbst akzeptiert und seine eigene Schönheit erkennt.“

Save the Date!

Karin Albrecht live erleben? Mit ihrem Trainingskonzept Antara© das andere Rückentraining – von Post-Reha zu Belastbarkeit ist sie beim Stuttgarter Sportkongress im Einsatz:

Sonntag, 22. Oktober 2017:
9:00 bis 10.30 Uhr: Praxis
13:15 bis 14:45 Uhr: Theorie
15:15 bis 16:45 Uhr: Praxis

Alle Infos und die Anmeldung zum Stuttgarter Sportkongress gibt es hier.

weitere News

DTL: MTV ist Maß aller Dinge

Sie scheinen unschlagbar zu sein. Die Turnerinnen des MTV Stuttgart dominierten auch den zweiten Wettkampftag in Heidenheim an der Brenz. Und das...

Weiterlesen

Studie "Sportverein 2030" beim Sportkongress

Studie "Sportverein 2030" des Schwäbischen Turnerbunds wird beim 11. Stuttgarter Sportkongress (20. bis 22. Oktober) vorgestellt.

Weiterlesen

STB trauert um René Lachmund

Der Schwäbische Turnerbund trauert um René Lachmund. Der Präsident des Turngau Heilbronns und Hauptausschussmitglied des STB ist nach langer schwerer...

Weiterlesen