Deutscher Meister Trampolin Einzel AK 14/15 Manuel Rösler vom MTV Stuttgart

Trampolin: Sechs schwäbische DM-Titel

Standing Ovations bereits beim Einlauf der Athleten in die Halle, passend zum Lied „Jump“: In der fast voll besetzten Messehalle 20 war alles angerichtet für die Turnerinnen und Turner, die sich bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklassen 16-18 und 19+ Jahre im Einzel und Synchron präsentierten. Vielleicht war es die Kulisse, die die Trampoliner im Laufe des Abends nervös werden ließ.

Der Abschluss und zugleich Höhepunkt des Abends sollten die Einzelfinals der Erwachsenen sein. Vier Frauen und acht Männer kämpften um die DM-Titel. Was die Zuschauer allerdings dann erlebten, hatte Seltenheitswert! Starter 1 – Tom Nowak (TG Jugenddorf Salzgitter), kurz zuvor noch Deutscher Meister im Synchronwettbewerb geworden, konnte seine Übung nicht beenden. Starter 2 – Cüneyt Emir (Frankfurt Flyers) – Übung abgebrochen. Starter 3 – Darion Wren (Frankfurt Flyers) – Übung abgebrochen. Erst der vierte Turner – Matthias Pfleiderer vom TV Immenstadt – konnte als Erster alle Sprünge turnen und seine Übung bis zum Ende turnen. Danach ging das Abbruch-Festival allerdings weiter: Daniel Schmidt (Bramfelder SV) und Fabian Vogel (MTV Bad Kreuznach) beendeten ihre Übungen vorzeitig. Kyrylo Sonn, ebenfalls vom MTV Bad Kreuznach, zeigte hingegen seine Übung mit hohen Schwierigkeiten bis zum Ende und konnte sich so bereits direkt nach seiner Kür einer Medaille sicher sein. Nur Qualifikationssieger Lars Fritzsche aus dem hessischen Eberstadt konnte ihm nun noch den Meistertitel streitig machen. Doch auch er konnte nur drei Teile seiner Übung zeigen. Da allerdings nur zwei Turner ihre Küren bis zum Ende turnen konnten, sicherte er sich damit sogar noch den dritten Platz hinter Kyrylo Sonn und Matthias Pfleiderer.

Die Frauen konnten sich leider auch nicht besser präsentieren. Von vier Starterinnen kamen nur Jana Twesten (Hansa-Sportverein Stöckte) und Alexandra Breuer (TuS SV Brauweiler) durch ihre Übungen. Selbst die einzige deutsche Olympiateilnehmerin in Rio, Titelverteidigerin und große Favoritin Leonie Adam vom MTV Stuttgart, musste ihre Übung nach fünf Elementen abbrechen. Dadurch gewann Jana Twesten mit 48,09 Punkten knapp vor Alexandra Breuer (47,785 Punkte), die sich ihre zweite Medaille des Abends sicherte. Diese holte – trotz abgebrochener Übung – auch Leonie Adam, die das Podest im Einzelwettkampf der Damen komplettierte und bei der Siegerehrung, die DTB-Präsident Alfons Hölzl persönlich durchführte, überraschenderweise nur auf der untersten Stufe Platz nehmen durfte. Bundestrainer Pittaway zeigte sich enttäuscht, dass die Turnerinnen und Turner nicht annähernd ihr Leistungsvermögen zeigen konnten.

Die erste Übung des Abends zeigte eines der jüngsten Teams im Synchron der Altersklasse W 16-18: Loreéna König (SV Weiskirchen) und Marie Fangerow (TuS Lichterfelde) konnten sich um mehr als zwei Punkte im Vergleich zu ihrer Kürübung aus der Qualifikation steigern und belegten am Ende Rang sechs. Besonders bemerkenswert: Die beiden haben sich erst im Laufe dieses Turnfestes kennengelernt! Die beste Leistung konnten Charmaine Buchholz (DTV die Kängurus) und Christine Schuldt (Frankfurt Flyers) abliefern, die mit 44,37 Punkten den Deutschen Meistertitel vor Melina Mayer/Selina Staiber (TB Ruit 1892) sowie Carlotta Amedick (Munick-Airriders)/Isabel Baumann (TSV Ganderkesee) gewannen. Abwechselnd mit den Mädchen zeigten auch insgesamt acht Teams bei den 16- bis 18-jährigen Jungs ihr Können. Nach nur einer abgebrochenen Übung in diesem Wettbewerb standen die überlegenen Gewinner der Qualifikation, Felix Hartmann (SC Cottbus Turnen) und Moritz Best (MTV Bad Kreuznach), als Sieger fest. Die Plätze zwei und drei sicherten sich Maurice Maywald (Bramfelder SV)/Joscha Frahm (TUS Ottensen) und Silvan Müller/Patrick Herz (TV Immenstadt).

Bei den Damen hatten sich vier Paare für das Finale qualifiziert. Auch in diesem Wettbewerb setzten sich die überlegenen Qualifikationssiegerinnen Aileen Rösler und Leonie Adam (MTV Stuttgart) mit 44,57 Punkten durch, gefolgt von den Duos Naomi Koidl/Bianca Schubert (TV Weingarten) und Nora Bädorf/Alexandra Breuer (TuS SW Brauweiler), die sich im Vergleich zum Vorkampf nochmal deutlich steigern konnten. Zu einem kurzen Schreckmoment kam es im Synchronwettbewerb der Männer, als ein Turner der Frankfurt Flyers vom Gerät stürzte, sich aber im letzten Moment gekonnt abrollte und unverletzt blieb. Die Übung von Matthias Schuldt und Niklas Oellig war damit natürlich beendet und sie konnten nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Da auch Matthias Pfleiderer (TV Immenstadt)/Immanuel Kober (MTV Stuttgart) ihre Übung abbrechen mussten, war der Weg für Darion Wren (Frankfurt Flyers)/Christopher Kuhnert (TG Jugenddorf Salzgitter) frei, die sich mit einer Steigerung um fast zwei Punkte auf Platz drei kämpften. Noch besser präsentierten sich Kyrylo Sonn und Fabian Vogel (MTV Bad Kreuznach), die mit einem hauchdünnen Vorsprung mit 47,35 Punkten vor Daniel Schmidt (Bramfelder SV) und Tom Nowak (TG Jugenddorf Salzgitter) den Meistertitel gewannen.

Für die Einzelfinals der 16- bis 18-Jährigen hatten sich jeweils acht Turnerinnen und Turner qualifiziert. Nachdem ihm das Publikum ein Ständchen gesungen hatte, bedankte sich Geburtstagskind Jacob Bubner (SC Cottbus Turnen) mit einer guten Übung und kämpfte sich – in der Qualifikation noch Fünfter – auf Platz drei vor. Ein spannender Zweikampf entwickelte sich zwischen Matthias Schuldt (Frankfurt Flyers) und Felix Hartmann (SC Cottbus Turnen). Am Ende verteidigte Vorjahressieger Schuldt seinen Titel auch aufgrund des höheren Schwierigkeitsgrades knapp mit 55,825 vor Hartmann (55,615 Punkte). Im Einzel der Mädchen setzte sich Aileen Rösler vom MTV Stuttgart durch. Auch sie konnte vor allem durch einen hohen Schwierigkeitswert punkten. Eine Übung mit deutlich niedrigerer Schwierigkeit, allerdings dafür besserer Ausführung, zeigte Isabel Baumann (Munich-Airriders), die dadurch am Ende den Vizemeister-Titel gewann. Platz drei sicherte sich Lena Lambert vom TuS Wiebelskirchen.

weitere News

Taiwan: Kim Bui als Fahnenträgerin

Bei der Eröffnungsfeier in Taiwan wurde Kim Bui eine besondere Ehre erteilt. Die Stuttgarterin war bei der Eröffnungsfeier der 29. Sommer-Universiade...

Weiterlesen

Faustball: Deutsche Meisterschaften

Deutschlands Faustball-Elite kommt am Wochenende, 19./20. August, nach Moslesfehn vor den Toren Oldenburgs. Bei den Deutschen Meisterschaften der...

Weiterlesen

Freude auf Taipeh

Vom 19. bis zum 30. August 2017 wird Taiwan das Zentrum des studentischen Spitzensports – die 29. Sommer-Universiade findet in Taipeh statt. Die...

Weiterlesen