RSG-Gruppe startet durchwachsen

Die neu formierte RSG Gruppe Deutschland hat bei der Weltcup-Premiere im italienischen Pesaro einen durchwachsenen Start hingelegt. Im Gesamtklassement der 18 Mannschaften sprang am Ende nur Rang 15 heraus.

Die Gruppe aus dem Nationalmannschaftszentrum Rhythmische Sportgymnastik in Fellbach-Schmiden in der Besetzung Natalie Hermann, Daniela Huber, Karin Smirnov, Alexandra Tikhonovich und Sina Tkaltschewitsch konnte in Italien noch nicht vorne mitturnen. Für die Übung mit fünf Reifen gab es lediglich 11,250 Punkte, mit Seil und Ball gab es immerhin 13,100 Punkte.

Den Sieg sicherte sich Bulgarien vor Gastgeber Italien und der Ukraine.

weitere News

Gymnastik-WM in Pesaro

Vom 30. August bis 3. September 2017 findet die Gymnastik-WM in der Adria-Arena (Italien) statt. Für die 35. Weltmeisterschaft reisen die Athletinnen...

Weiterlesen

Universiade - Bui holt Silber

Einen erfolgreichen Abschluss bei der Universiade in Taipei lieferte die Stuttgarterin Kim Bui. Sie sicherte sich bei den Weltsportspielen am...

Weiterlesen

Platz vier für deutsche Turnerinnen

Am 19. August begann in Taipai (Taiwan) die 29. Sommer-Universiade. Die Weltspiele der Studierenden sind mit rund 13.000 Teilnehmenden aus über 150...

Weiterlesen