Lea Tkaltschewitsch (li.) und Noemi Peschel starten starten im Einzel erstmals in der Meisterklasse.

RSG: Europameisterschaften in Budapest

Vom 19. bis 21. Mai steht für das RSG-Nationalteam der Wettkampfhöhepunkt des ersten Halbjahres an. Nach dem Karriereende von Jana Berezko-Marggrander und Laura Jung musste sich der DTB im Einzel der Senioren personell neu aufstellen.

Für Noemi Peschel (TSV Schmiden) und Lea Tkaltschewitsch (TSG Neu-Isenburg) ist die EM somit quasi der Einstieg in die große internationale Wettkampfszene. Beide Gymnastinnen sind natürlich noch nicht an der Spitze ihrer sportlichen Entwicklung, so dass nach Einschätzung von DTB-Teamchefin Katja Kleinveldt für sie bei dieser EM zunächst ein gelungener Start wichtig ist. „Wir hoffen auf einigermaßen stabile Übungen und dass sie ihr Talent zeigen können. Wo sich unsere beiden Gymnastinnen dabei einordnen können ist derzeit nur schwer einzuschätzen, da sich die EM-Regeln geändert haben und zahlreiche international erfahrene Gymnastinnen bisher noch nicht wieder hundertprozentig im Einsatz sind.“

Bei den Gruppen sind in diesem Jahr turnusgemäß nur die Juniorinnen am Start. Die von Bremen 1860 gestellte Nationalmannschaft Gruppe bilden Chantal Behrje, Nicole Golovko, Jule Scheffer, Diana Schön, Lillie Schupp und Emely Terentjew. Für sie lief die Vorbereitung der Titelkämpfe nahezu ideal. Die Platzierungen bei diversen internationalen Turnieren der letzten Monate waren sehr gut. Eine Prognose über die in Budapest zu erwartende Platzierung ist allerdings auch hier schwierig.

„Auf Grund der Regeländerungen ist zu erwarten, dass die meisten Mannschaften im Schwierigkeitswert sehr nah an der Maximalpunktzahl turnen werden. Die Entscheidung dürfte somit wahrscheinlich fast ausschließlich über die Ausführung entschieden werden. Da muss man hoffen dass unsere Gymnastinnen stabile Leistungen zeigen, eine gute Grundtechnik und ein künstlerischer Anspruch, der auf der Wettkampffläche überzeugend präsentiert wird“, so die DTB-Teamchefin.

Matthias Wiatrek

Zeitplan:

(*mit deutscher Beteiligung)

19. Mai, Freitag

10:00 - 12:00 Uhr   Qualifikation Juniorinnen Gruppe: 1. Präsentation*
13:00 - 15:00 Uhr   Qualifikation Seniorinnen Einzel: Reifen & Ball
15:15 - 17:15 Uhr   Qualifikation Seniorinnen Einzel: Reifen & Ball*
18:30 - 20:15 Uhr   Qualifikation Seniorinnen Einzel: Reifen & Ball

20. Mai, Samstag

11:00 - 12:10 Uhr   Qualifikation + Team Wettkampf, Einzel (Keulen & Band) und Juniorinnen Gruppe
12:20 - 13:40 Uhr   Qualifikation + Team Wettkampf, Einzel (Keulen & Band) und Juniorinnen Gruppe
13:50 - 15:10 Uhr   Qualifikation + Team Wettkampf, Einzel (Keulen & Band) und Juniorinnen Gruppe
15:20 - 16:40 Uhr   Qualifikation + Team Wettkampf, Einzel (Keulen & Band) und Juniorinnen Gruppe
17:00 - 18:00 Uhr   Qualifikation + Team Wettkampf, Einzel (Keulen & Band) und Juniorinnen Gruppe
18:10 - 19:10 Uhr   Qualifikation + Team Wettkampf, Einzel (Keulen & Band) und Juniorinnen Gruppe
19:20 - 20:20 Uhr   Qualifikation + Team Wettkampf, Einzel (Keulen & Band) und Juniorinnen Gruppe

21. Mai, Sonntag

11:00 - 11:45 Uhr   Finale Juniorinnen Gruppe
12:20 - 13:10 Uhr   Finale Seniorinnen Einzel: Reifen & Ball
13:15 - 14:05 Uhr   Finale Seniorinnen Einzel: Keulen & Band

Weitere Informationen zu den Europameisterschaften gibt es hier.

weitere News

Vier Kinderturn-Boxen symbolisch übergeben

45 Tandems aus Verein und Kita werden im Rahmen des Förderprogramms „Kinderturnen in der Kita“ im Kita-Jahr 2017/2018 von der Kinderturnstiftung...

Weiterlesen

DTL: MTV ist Maß aller Dinge

Sie scheinen unschlagbar zu sein. Die Turnerinnen des MTV Stuttgart dominierten auch den zweiten Wettkampftag in Heidenheim an der Brenz. Und das...

Weiterlesen

Studie "Sportverein 2030" beim Sportkongress

Studie "Sportverein 2030" des Schwäbischen Turnerbunds wird beim 11. Stuttgarter Sportkongress (20. bis 22. Oktober) vorgestellt.

Weiterlesen