Inklusion im Freizeitsport

Inklusion ist aktueller denn je, auch bei uns! Wieder einmal haben wir es geschafft, Teilnehmer zu inspirieren von den Chancen und Möglichkeiten, die sich einem Verein eröffnen, wenn er sich aktiv um inklusive Angebote vor Ort kümmert. Denn im Mittelpunkt der Fachtagung „Inspiration zur Normalität“ standen die Erfahrungen, Barrieren und Erfolge unserer Projektvereine, der TSG Backnang und dem TSB Ravensburg. Diese Vereine waren Teil des Inklusionsprojektes „Inspiration“, das als Vereinsentwicklungsprojekt den Aufbau von inklusiven Sportvereinsgruppe unterstützt und gefördert hat.

Bei dem Vereinsprojekt „Inspiration – Sportler mit und ohne Handicap gemeinsam im Team“ ging es darum, inklusive Sportgruppen aufzubauen. Zu dem Projekt gehörte außerdem die Teilnahme an einen inklusiven, gemischtgeschlechtlichen Teamwettbewerb, der im Rahmen des Landesturnfestes in Ulm im Sommer letzten Jahres zum ersten Mal angeboten wurde. Ausgangspunkt für diese Initiative, unter der Federführung des Schwäbischen Turnerbunds in Zusammenarbeit mit dem Württembergischen Behinderten- und Rehasportverband und dem Badischen Turner-Bund, war die Projektausschreibung „Inklusionsbegleiter“ der Landesstiftung Baden-Württemberg im Jahre 2013.

Best Practice bei der TSG Backnang

In der Fachtagung berichteten die Vereine als Best-Practice Beispiele, wie sie die Gründung einer inklusiven Freizeitsportgruppe angegangen sind und diese erfolgreich aufgebaut haben. Claudia Krimmer von der TSG Backnang schilderte die behutsame und schrittweise aufgebauten Kooperation mit den Backnanger Werkstätten und berichtete von der Anerkennung und Aufmerksamkeit seitens der Stadt Backnang und finanziellen Förderung der dortigen Bürgerstiftung für die Teilnahme am Landesturnfest. Der Erfolg hat die TSG Backnang motiviert am 16. Juli 2017 einen inklusiven Sporttag zu planen, an dem der INSPIRATIONSWettbewerb angeboten wird.

Raphael Frirdich und Tanja Ade vom TSB Ravensburg trainieren und betreuen dort die inklusive Sportgruppe „Rakete“. Raphael gab wichtige Tipps zur Gestaltung von einem inklusiven Sportangebot und im Umgang mit Menschen mit Handicap. Tanja gab ihre Erfahrungen und wichtige Hinweise zu erlernen und Präsentation von kreativen Gruppengestaltungen und Shows preis, die sie theoretisch und praktisch anschaulich machte. Martin Metz von „Special Olympics Baden-Württemberg“ fasste die Ergebnisse des Austausches so zusammen: „Wir haben ein motivierendes Ergebnis bekommen, das zur Weiterverfolgung unseres Inspirationsprojektes enorm weiterhilft. Die Teilnehmer und Referenten zeigten durch ihre offene und ehrliche Art, wie Inklusion gelebt werden kann. Ihr reges Interesse und Ihre begeisternde Berichte vom Inklusiven Teammehrkampf beim Turnfest in Ulm bedeuten erste „Früchte“ unserer aller Arbeit im Projekt!“

Nach dem Erfolg beim Landesturnfest Ulm wird „Inspiration“ auch beim Landesturnfest in Weinheim vom 30. Mai bis zum 3. Juni 2018 wieder ausgeschrieben.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es online.

weitere News

Gymnastik-WM in Pesaro

Vom 30. August bis 3. September 2017 findet die Gymnastik-WM in der Adria-Arena (Italien) statt. Für die 35. Weltmeisterschaft reisen die Athletinnen...

Weiterlesen

Universiade - Bui holt Silber

Einen erfolgreichen Abschluss bei der Universiade in Taipei lieferte die Stuttgarterin Kim Bui. Sie sicherte sich bei den Weltsportspielen am...

Weiterlesen

Platz vier für deutsche Turnerinnen

Am 19. August begann in Taipai (Taiwan) die 29. Sommer-Universiade. Die Weltspiele der Studierenden sind mit rund 13.000 Teilnehmenden aus über 150...

Weiterlesen