Elisabeth Seitz holt DM-Mehrkampftitel

Elisabeth Seitz hat bei den Deutschen Meisterschaften den Titel im Mehrkampf (54,0 Punkte) gewonnen. Knapp konnte sie sich vor der Zweitplatzierten Pauline Schäfer (53,9 Punkte) behaupten. Den dritten Platz belegte Kim Bui mit 53,45 Punkten.

Vor ausverkaufter Kulisse a la „Wie bunt ist das denn“ gewann Elisabeth Seitz ihren 17. Deutschen Meistertitel und insgesamt sechsten Mehrkampfsieg in der Berliner Max-Schmeling-Halle knapp vor Pauline Schäfer (TuS 1861 Chemnitz-Altendorf) und Kim Bui (MTV Stuttgart). Die diesjährige DM im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfestes wirkte mit außergewöhnlichem Glanz auf die Turnerinnen. Bundestrainerin Ulla Koch äußerte während des Wettkampfes, sie sei von so viel Freude und Motivation der Besucher und Sportler besonders angetan. „Wenn ich das hier sehe, kommen mir die Tränen der Rührung.“

Bundestrainerin Ulla Koch gerührt

7000 Turnfans aus ganz Deutschland feuerten die 24 Starterinnen im spannenden Wettkampf an, darunter die starke Top-Riege um Kim Bui, Amelie Föllinger, Eli Seitz, Michelle Timm, Pauline Schäfer und Carina Cröll, die am Sprung begann. Die Favoritinnen turnten souverän. Sarah Voss und Leah Grießer gingen währenddessen am Balken an den Start und reihten sich nach dem ersten Gerät erfolgreich auf den Plätzen 6 und 7 hinter Bui (1), Schäfer (2) und Föllinger (3) ein. Am Stufenbarren war Publikumsliebling Eli Seitz in ihrem Element, was ihr die Stimmung trotz einer nicht 100 prozentig optimalen Leistung keineswegs trüben konnte. Mit der Wertung von 14,5 Punkten führte sie nach dem zweiten Gerät. Balken und Boden standen der Top-Riege jetzt noch bevor. Pauline Schäfer turnte fehlerfrei mit unglaublicher Sicherheit am Balken. Auch Seitz zeigte klare Nerven und so gut wie keine Wackler. Bui dagegen bereitete das freie Rad Probleme, sodass sie sich nach Gerät Nummer 3 auf den dritten Rang hinter Seitz und Schäfer einordnete. Leah Grießer und Sarah Voss turnten währenddessen sauber und überragend am Sprung.

Nun folgte der Abschluss am Boden. Während Föllinger, Bui und Schäfer und Timm das Publikum wahrlich verzauberten, stürzte Carina Kröll unerwartet in der letzten Bahn. Eli Seitz, die als letzte Turnern startete, erlaubte sich ebenfalls kleinere Wackler, wurde jedoch sichtlich von der Stimmung mitgezogen. Nach dem knappen Sieg wirkte Seitz sichtlich erleichtert. „Ich habe mir vor dem Wettkampf keine großen Gedanken gemacht, doch ich bin überwältigt. Nach der Bodenübung hatte ich Gänsehaut, ich wollte gar nicht mehr runtergehen.“ Sie sei bekannt dafür, besonders aus sich heraus zu kommen, wenn die Zuschauer an ihrer Seite stehen. „Das Publikum hat mich am Boden mit so viel Unterstützung zum Sieg getragen.“ Auch Teamkollegin Kim Bui beschrieb ihre Sicht mit einem Lächeln im Gesicht: „Das ist das Turnfest! Es ist Bombenstimmung und wir sind alle froh, dabei zu sein!“ Auch nach ihren zahlreichen vergangenen Teilnahmen in den verschiedenen Städten seien die Turnfeste immer wieder ein Highlight. „Alle haben die bunten Festkarten um, sodass man gleich weiß ‚Die haben etwas mit Turnen zu tun‘, das ist einfach nur cool!“ 

weitere News

P-Stufen-Finals in Weissach und Leonberg

Am diesem Samstag ist es wieder so weit: Die Landesfinals der P-Stufen stehen auf dem Programm. In Leonberg und Weissach gehen dabei jeweils 150...

Weiterlesen

15-fach Fitness und Fun im Freibad

Ultimative Muskelspiele und jede Menge Spaß gibt es für die ganze Familie bei der dritten GYMWELT Summer Tour des Schwäbischen Turnerbunds.

Weiterlesen

Aerobic: Glöckle unschlagbar beim Turnfest in Berlin

Fünf Deutsche- und drei Vize-Meistertitel sowie zweimal Gold beim Bundesfinale Dance und Step, holten die Schwabenvertreter des SSV Ulm 1846 beim...

Weiterlesen