Frauen-Bundesliga und EM-Qualifikation

Kim Bui (MTV Stuttgart)

24.04.14

Die mehr als 240 besten Kunstturnerinnen Deutschlands geben sich die Ehre: Am kommenden Wochenende, 26. und 27. April 2014, feiert die Bundesliga der Frauen Saisonauftakt in der Ulmer Kuhberghalle. Dabei wird es gleich doppelt spannend, denn der erste Bundesliga-Wettkampf ist zugleich die letzte Möglichkeit für die Turnerinnen, sich für die Europameisterschaft Mitte Mai in Sofia (Bulgarien) zu qualifizieren.

Mit insgesamt 247 Turnerinnen aus 24 Vereinen und elf Nationen startet die Bundesliga-Saison der Frauen. Drei Wettkämpfe stehen in diesem Jahr auf dem Programm: Nach Ulm gastieren die besten Turnerinnen Deutschlands am 25. und 26. Oktober in Stuttgart und am 8. und 9. November in Chemnitz. Wie gut die deutschen Frauen in Form sind, zeigte kürzlich der Länderkampf in Haar: Hinter Großbritannien belegte die Nationalmannschaft um Cheftrainerin Ulla Koch den zweiten Platz - und das ohne ihre beiden verletzten Stars Kim Bui vom Deutschen Meister MTV Stuttgart und der WM-Fünften Sophie Scheder (TuS Chemnitz-Altendorf). Weitere Kandidatinnen für ein EM-Ticket sind Janine Berger vom SSV Ulm und Elisabeth Seitz von der TG Mannheim. Sie kämpfen am Wochenende um die Qualifikation für Sofia.


Vorschau 1. Bundesliga

Kim Bui ist Mitte der vergangenen Woche nach ihrer Fußverletzung wieder ins Sprungtraining eingestiegen. "Und ich bin sehr zuversichtlich, dass ich bis zum ersten Wettkampf fit bin", sagt die 25-Jährige. Natürlich ist der MTV Stuttgart heiß darauf, den Titel als Deutscher Meister zu verteidigen. Doch auch die TG Karlsruhe-Söllingen, Vorjahresdritte, hat ihre Kampfansage abgegeben. Mit Pauline Tratz und Maike Enderle auf den Rängen drei und vier haben sie schon in der ersten EM-Qualifikation ein Ausrufezeichen gesetzt. "Das Ergebnis hat gezeigt, dass wir uns nicht hinter den anderen verstecken müssen", sagt Cheftrainerin Tatjana Bachmayer. Spannend wird ebenfalls, wie sich die beiden Aufsteiger Eintracht Frankfurt und TSG Steglitz im Oberhaus behaupten. Für die Lokalmatadorinnen vom SSV Ulm wird der erste Wettkampftag auf jeden Fall aufregend. "Einerseits ist es eine große Ehre, in Ulm turnen zu dürfen", sagt Trainerin Krisztina Simon-Premusz, "und andererseits bedeu tet das zugleich einen besonderen Druck." Natürlich wollen ihre Mädchen Bestleistung vor heimischem Publikum zeigen. Allerdings sei die Vorbereitung nicht ganz reibungslos verlaufen. Manche Turnerinnen hatten mit kleineren Verletzungen zu kämpfen. Auch der SSV hat noch ein heißes Eisen im Kampf um die EM-Plätze im Rennen: Janine Berger. "Sie will sich unbedingt qualifizieren, deshalb wird sie den Vierkampf turnen."


Vorschau 2. Bundesliga

Einige neue Gesichter gibt es in der 2. Bundesliga. Bei der KTV Dortmund werden Kaja Gutzeit und Viktoria Enns die Mannschaft in dieser Saison verstärken. Allerdings muss Trainerin Jutta Horn zunächst kleinere Trainingsrückstände von Kira Franze und Janine Woeste hinnehmen, die sich beide aufs Abitur vorbereiten. "Deshalb sind wir auch besonders froh über die Genesung von Silvia Wentzell, die nach ihrer schweren Schulter-OP schon wieder turnen kann", so Horn. Auf die Frage nach einem Saisonziel gibt sich der Sechste der Vorsaison deshalb noch etwas zurückhaltend. Abwarten heißt auch die Devise beim Heidenheimer Sportbund. Solveig Herrmann fällt mit gebrochenem Zeh aus, Lisa Bauder hat aufgehört. "Das heißt, wir haben erstmal Schwierigkeiten, an jedem Gerät vier gute Übungen zu stellen", sagt Turnerin Nicole Fritz. Deshalb will der SB, der auch in dieser Saison ohne Gastturnerin aus dem Ausland an den Start geht, den Wettkampf in Ulm auch nur "unbeschadet übersteh en". Gespannt ist man auch beim Aufsteiger TV Überlingen auf die 2. Bundesliga. Eigentlich hatte Trainer Siegbert Ruf sein Team zurückziehen wollen. Zum ersten Mal in seiner langen Karriere war er auf auswärtige Turnerinnen angewiesen. "Doch das Engagement einiger Eltern hat mich sehr beeindruckt", sagt Ruf. Und so wagt Überlingen das Abenteuer 2. Bundesliga. Drei Ungarinnen verstärken nun das Team, von denen aber zwei verletzt sind. Dazu kommen noch zwei weitere Ausfälle. Fit sind am ersten Wettkampftag "nur" Tóth Boglárka, Melissa Bracko und Larissa Breinlinger. Miriam Herzig, Chiara Hummel und Luisa Stroppel werden den TV verstärken. "Wenn wir bei den nächsten Wettkämpfen dann aus dem Vollen schöpfen können, erhoffen wir uns den Klassenerhalt."


Vorschau 3. Bundesliga


Wie werden sich die Absteiger TurnTeam Schwaben und TV Eppelborn in der 3. Bundesliga schlagen? Können sich die Aufsteiger KTG Hannover, TG Veitshöchheim und TG Karlsruhe-Söllingen II behaupten? Das sind die Fragen in der 3. Bundesliga. Auch wenn zum Beispiel die TG Veitshöchheim krankheits- und verletzungsbedingt auf drei Turnerinnen zum Auftakt verzichten muss, peilt sie den Klassenerhalt an, wie Mannschaftsführerin Carolin Fischer betont. Auch hier dürfte es also spannend werden.

Der ausrichtende Turngau Ulm mit seinem Vizepräsidenten Gerd Nolte ist bereits seit Wochen mit den Vorbereitungen für das Bundesliga-Wochenende beschäftigt. Mehr als 60 Helfer sind dabei im Einsatz. Weder Kosten noch Mühen wurden gescheut: "Damit die Turnerinnen die besten Bedingungen vorfinden, wurde der komplette Spieth-Gerätesatz per Container nach Ulm geliefert", berichtet Nolte. Die Bundesliga hat in Ulm zum letzten Mal vor zehn Jahren Station gemacht.

Zurück